PRODUKTE12. Juli 2019

Sevdesk – Buchhaltungs­software als Banken-Leistung

Sevdesk ist eine Buchhaltung als Cloudsoftware
sevdesk

Buchhaltung macht vieles – aber selten Spaß. Selbständige und Freiberufler kommen trotzdem nicht drum herum – entsprechend stellen sich zunehmen Banken (vor allem NeoBanken) darauf ein. Was Kontist mit Haufe anbietet, bringt Deutsche-Bank-Ableger Fyrst (wir berichteten) mit sevDesk – einer cloudbasierten Buch­haltungs­software für Selbstständige und Kleinunternehmer.

Ein großes Problem vieler Firmen, großer und auch Startups gleichermaßen, ist der Überblick über die eigenen Finanzen. Überzogene Konten, falsche Überweisungen, Überschuldungen – Banken können ein Lied davon singen. SevDesk (Website) soll das vermeiden. Das Tool, das eben nun auch bei Fyrst eingesetzt wird, unterstütze die Rechnungsstellung genauso wie das Einscannen von Belegen und die Digitalisierung sowohl am PC als auch mobil über verschiedene Apps. Durch Schnittstellen zu Banken und Steuerberatern sollen alle Abläufe effizienter und schneller werden.

Zudem ließen sich mit wenigen Klicks Finanzübersichten einsehen oder erstellen und zeigen den Unternehmern jederzeit, ob ein Liquiditätsengpass besteht. EÜR oder GUV, sowie Umsatzsteuermeldung gehören ebenfalls zum Leistungsumfang. sevDesk lasse sich über das Online-Banking ausführen.

Vorteile für Banken

Sevdesk laufe auf allen Endgeräten
Sevdesk

Banken stehen unter Kostendruck. Online-Banking-Lösungen helfen dabei, Kosten einzusparen. Beispielsweise im Bereich des Personals, der Filialen oder Öffnungszeiten. Denn der Betreuungsaufwand im Online-Banking ist wesentlich geringer, weswegen einige Direktbanken auch ausschließlich mit Online- beziehungsweise Internetbanking arbeiten. sevDesk betont, dass man durch die Einbindung und Unterstützung des Online-Bankings in die Software genau diesen Punkten Rechnung getragen habe.

Schnittstellen zu den Banken

Aktuell arbeitet sevDesk bereits mit Online Banking und stellt verschiedene Schnittstellen zu Banken sowie zu PayPal zur Verfügung. Es bedient sich dabei der Schnittstellen Servicepartners Figo. Mitte September kommt die PSD2 – die auch Dritten einen Einblick in die Kontendaten der Kunden bietet. Vorteil für Banken: aufgrund der Vorgabe Access to Account (XS2A) hätten die Banken selbst für eine Lösung sorgen müssen, um diese zu erfüllen. Figo habe dafür die technische Arbeit jedoch abgenommen. Figo arbeitet bereits mit der Deutschen Bank und weiteren renommierten Kreditinstituten und Unternehmen zusammen und hat eine Software entwickelt, die bei der sevDesk-Schnittstelle zum Einsatz kommt. Damit sei es möglich, alle Finanzquellen zu integrieren.

Einbindung der Banken bei sevDesk

sevDesk ermöglicht den Finanzierungsüberblick für Unternehmer und für Banken. Dabei legt sevDesk Wert auf die gute Zusammenarbeit und Einbindung der Banken durch die Förderung des Online und Offline-Bankings und der Einbindung aller vorhandenen Geschäftskonten. Das ermögliche dem Nutzer einen umgehenden und einfachen Zahlungsabgleich ohne manuelle Kontrolle der Kontoauszüge. sevDesk könne diese Zahlungsabgleiche zeitnah und übersichtlich abbilden.

Die Software – sofern sie nicht bereits wie zum Beispiel bei Fyrst gekoppelt ist – sei bereits ab 10 Euro monatlich zu haben.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/91945 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.