EVENTS & MESSEN22. Dezember 2017

BearingPoint Financial Ser­vices Summit: Digitalisierung, Regulierung und Innovation – Es ist noch Luft nach oben!

bearingPoint

BearingPoint

Wie lässt sich eine digitalisierte Finanzwelt in Einklang mit der Finanzmarktregulierung bringen? Diese Frage stand im Zentrum des ersten Financial Services Summit „Luft nach oben“ von BearingPoint, auf dem mehr als 250 Ent­schei­der aus Ban­ken und Ver­si­che­run­gen in Frank­furt am Main stra­te­gi­sche Fra­ge­stel­lun­gen zu den The­men Di­gi­ta­li­sie­rung, Re­gu­lie­rung und In­no­va­ti­on dis­ku­tier­ten. Diskutiert wurden As­pek­te wie Zah­lungs­ver­kehr 4.0, Dis­rup­ti­on durch Di­gi­ta­li­sie­rung, Com­p­li­an­ce und Be­kämp­fung der Geld­wä­sche so­wie Her­aus­for­de­run­gen der Ro­bo­tic Pro­cess Au­to­ma­ti­on im Ban­king.

BearingPoint

Neue digitale Geschäftsmodelle fordern nicht nur systematische Veränderungen, sondern auch eine Innovationskultur auf allen Ebenen. Durch neue Anbieter wie FinTechs, InsurTechs oder Start-Ups stehen traditionelle Banken und Versicherungen neuen Herausforderungen gegenüber. Zwar arbeitet die Finanzindustrie schon seit Jahrzehnten digital, sie sieht sich nun aber mit dem Übergang etablierter Legacy-Systeme in neue Technologien konfrontiert.“

Dr. Robert Wagner, globaler Leiter Financial Services BearingPoint

Führungskräfte, so Wagner, müssten die Veränderung in der Finanzwelt einschätzen und aktiv mitgestalten. Dazu sollten sie erkennen, welches die wirklich disruptiven Themen sind und welche als Hype-Themen eigentlich nur vom Kern der Herausforderung ablenken.

Zu den speziellen Herausforderungen im Banking zählt unter anderem der Umgang mit Daten.

Commerzbank

Da­ten sind zu ei­ner wich­ti­gen Wäh­rung ge­wor­den und das be­deu­tet, dass Kun­den­da­ten schnell und di­gi­tal ver­füg­bar sein müs­sen. Für neue Geschäftsmodelle ist es wichtig, die exakten Kundenbedürfnisse in Daten zu übertragen.“

Michael Mandel, Privatkundenvorstand Commerzbank

Hier­zu sei­en ne­ben den rich­ti­gen Tech­ni­ken eben­falls Ko­ope­ra­tio­nen mit Part­nern sinn­voll, er­gänz­te Man­del bei sei­nem Vor­trag.

Digitalisierung und Finanzmarktregulierung

Ein weiteres wichtiges Thema, das auf der Veranstaltung diskutiert wurde, ist die staatliche Finanzmarktregulierung in Zusammenhang mit der Digitalisierung.

Mike Zenari/Fidor

Die Digitalisierung schreitet weiter voran und nimmt dabei keine Rücksicht auf Regularien. Hier gibt es noch einen digitalen Nachholbedarf. Damit sich kein Wettbewerbsnachteil entwickelt, stehen Banken und Regulierer noch vor einer großen Aufgabe.“

Matthias Kröner, CEO der Fidor Bank

BearingPoint

In weiteren Diskussionsrunden wurde in diesem Zusammenhang auch über die Umsetzung von Gesetzen diskutiert, die in Zukunft immer techniklastiger werden wird.

Volker Steck, CEO der Helvetia DeutschlandBearingPoint

Auch für die Versicherungsbranche zählen neben der Demografie die Digitalisierung und Regulierung zu den großen Anforderungen. Volker Steck, CEO Helvetia Deutschland, brach auf der Veranstaltung eine Lanze für das traditionelle Versicherungswesen: „Dass neue Geschäftsmodelle ältere Prozesse ablösen, ist nicht neu und auch die Konkurrenz durch modernere Methoden gab es schon immer. Bisher wurde das klassische Versicherungsgeschäft davon aber nicht aus der Bahn geworfen. Frischer Wind kann hierbei eher hilfreich sein. Nur zuschauen und abwarten wird nicht ausreichen.“

Mehr zur Atmosphäre auf dem Event und weitere Stimmen zur Veranstaltung gibt es hier im Video.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/62910 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 3,10 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Studie: 70 Prozent kennen Bitcoin, Ethereum & Co. – sie bleiben trotzdem Außenseiter; Kunden bevorzugen Gold

Kryptowährungen erfreuen sich großer Bekannt­heit. Über 70 Prozent der Verbraucher...

Schließen