ANWENDUNG21. September 2022

Bitkom: “Der Cyber Resilience Act kommt gerade recht”

leowolfert / Bigstock

Die EU hat heute den Cyber Resilience Act vorgestellt, mit dem die Sicherheit von IoT-Geräten verbessert werden soll. Laut Bitkom-Präsident Achim Berg ein positiver Schritt, denn die Abwehr von Cyberangriffen müsse in Europa stärker in den Fokus rücken.

Der Cyber Resilience Act könne einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Sicherheit vernetzter Geräte leisten. Ein wirksamer Schutz vor Cyberkriminellen sei Voraussetzung dafür, dass die Geräte und Technologien im vernetzten Zuhause auf ein neues Sicherheitsniveau gebracht werden. Und Krisenfestigkeit sei laut Bitkom (Website) noch nie so wichtig gewesen wie heute.

Was steckt hinter dem Beschluss?

Das neu erlassene Gesetz schaffe deutlich mehr Sicherheit für Verbraucherinnen und Verbraucher, indem Security by Design rechtlich vorgegeben und Updates für den Lebenszyklus des Produkts garantiert würden. Leider sorge er aber ebenso für einen hohen bürokratischen Aufwand für die Unternehmen, unter anderem durch umfangreiche Dokumentationspflichten.

Cyber Resilience Act
Bitkom

Kritisch bewertet Bitkom die Umsetzungsfrist von 24 Monaten nach Inkrafttreten, die angesichts der deutlich längeren Entwicklungszyklen viele Unternehmen vor große Herausforderungen stellt. Umso wichtiger ist, die zusätzlichen Compliance-Kosten, die durch das Gesetz auf die Unternehmen zukommen, möglichst gering zu halten.“

Achim Berg, Präsident des Bitkom

Dazu gehöre auch eine klare und eindeutige Gesetzgebung. Der Cyber Resilience Act dürfe nicht zu neuer Rechtsunsicherheit in den Unternehmen führen – die Datenschutz-Grundverordnung sollte hier laut Berg ein mahnendes Beispiel sein.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/145882
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.