FINTECH2. Oktober 2017

boon: Bezahl-App wird fast zur Banking-App mit Mikrokredit (November) und P2P-Payment (Januar)

Wirecard

Die Mobile Payment App boon wird um Mikrokredite erweitert. Ab November könnten boon-Nutzer diese in Echtzeit erhalten. Zudem würden alle boon iOS-User die Möglichkeit bekommen, die virtuelle Kreditkarte (auf der die Anwendung basiert) auch zum Bezahlen in Onlineshops zu verwenden. Auch eine Funktion Peer-2-Peer-Überweisung (P2P-Payment) werde ab Januar verfügbar sein, verspricht Anbieter Wirecard. Damit legt der Anbieter die Latte noch einmal höher, sofern Apple Pay irgendwann doch noch in Deutschland startet.

Aus der bislang reinen Bezahl-App wird eine mobile Anwendung – fast schon eine Banking-App, die verschiedene Payment- und Banking-Optionen vereint. So könne in Zukunft etwa ein innovatives und intelligentes Scoring-Verfahren die Kreditwürdigkeit eines Nutzers in Sekundenschnelle prüfen, um Usern unverzüglich einen flexiblen Überziehungsrahmen zur Verfügung zu stellen. Damit wird sichergestellt, dass die Nutzer jederzeit mit ihrer boon-App bezahlen können, da der genehmigte Kreditbetrag direkt auf dem boon Prepaid-Account gutgeschrieben wird. Die Mehrwertleistung wird ab November zunächst in Spanien angeboten und danach in allen weiteren Ländern, in denen boon verfügbar ist, angeboten.

Wirecard

Die Erweiterung um Mikrokredite bedeutet: Sollte ein Nutzer kurzfristig Geld für seinen Einkauf benötigen, helfen wir ihm gerne. Wichtig ist uns dabei, die unverzügliche Bereitstellung des Mikrokredits und absolute Transparenz über die Konditionen zu gewährleisten. Auch freuen wir uns über die erweiterte Verfügbarkeit der virtuellen boon-Kreditkarte – User haben so noch mehr Flexibilität und können boon sowohl am Point of Sale als auch im E-Commerce zum Bezahlen verwenden. Peer-2-Peer-Überweisungen werden das Angebot abrunden. So wird boon zur allumfassenden App im Alltag.“

Georg von Waldenfels, Executive VP Consumer Solutions Wirecard

Außerdem können alle boon iOS-Nutzer dann auch die Funktion Online-Bezahlung bequem in der App an- und ausschalten. Nach dem Anschalten ist die Kreditkarte direkt einsatzbereit: Die Kreditkartenummer wird in der App kopiert und kann im jeweiligen Onlineshop, in dem ein Kauf getätigt werden soll, über das Smartphone eingefügt werden. Zusätzliche Gebühren fallen bei der Nutzung der digitalen Mastercard nicht an. Diese Funktion ist bereits für Android-Nutzer möglich.

P2P-Payment ab 2018

Auch Peer-2-Peer-Überweisungen werden ab Anfang kommenden Jahres für alle boon-Nutzer zur Verfügung stehen, sodass sich boon-User Beträge in Echtzeit zusenden können.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/57985 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 4,25 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NDGIT integriert digitale Kreditstrecke bei mobile.de und bietet PSD2-API-Lösung für Banken

Die NDGIT integriert beim Internet-Fahrzeugmarkt mobile.de (rund 1,4 Millionen inserierte...

Schließen