KOMMENTAR14. März 2018

Nach China sehen: Wir müssen viel, viel schneller bei der Digitalisierung werden

Dr. Ulrich Manz, Hochschule DarmstadtDr. Ulrich Manz

Die Internet-Musik spielt in China. Das dortige Wachstum ist mehr als rasant. Setzt man es in Relation zur Bevölkerung, kann einem nur schwindlig werden. Während wir über Flugtaxis nachdenken, stehen in China FinTech-und KI-Anwendungen hoch im Kurs. Nicht zu vergessen die E-Mobilität, die ebenfalls sehr hohe Wachstumsraten aufweist. Auch bei der Entwicklung der 3D-Drucktechnologie haben die Chinesen die Nase vorne.

von Dr. Ulrich Manz, Hochschule Darmstadt

Nahezu genial ist in China die intelligente Verknüpfung von einzelnen Technikkomponenten. Dies nicht nur beim E-Auto, sondern auch bei der gesamten Supply-Chain. Tencent – in Deutschland eher unbekannt – ist hier der große Treiber. Tencent verknüpft beispielsweise die Bezahldienste mit den Handelsanwendungen und der persönlichen Kommunikation.

Spannend ist, dass die chinesischen Bezahldienste nahezu flächendeckend zur Verfügung stehen. Die Nutzeranzahl ist fast bei 100%. Dies bedeutet wiederum, dass die Internetverfügbarkeit sehr, sehr hoch ist. Wie hoch ist sie bei uns?“

Smart-Anwendungen schaffen „eine neue Welt“

Autor Dr. Ulrich Manz, Hochschule Darmstadt
Dr. Ulrich Manz lehrt an der Hochschule Darmstadt Controlling und befasst sich intensiv mit den Auswirkungen der neuen Technologien. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der IFCC, die er 1999 gegründet hat. Schon immer ging es darum, „Software-Werkzeuge“ für die Pflege von Stammdaten zu entwickeln. An mehreren Forschungsprojekten war bzw. ist die IFCC beteiligt. Herzstück ist der IFCC.DataManager, eine Cloud-Lösung zur Bearbeitung von Stammdaten. Diese Lösung ist u.a. auch Basis des VTH-eData-Pools, der bereits von weit über 60 Herstellern und Händlern benutzt wird.
Den Smart-Anwendungen wird große Aufmerksamkeit geschenkt. Sie sind es letztlich, die auch die Prozesse disruptieren. Kassen, wie wir sie noch kennen, werden schrittweise durch Smart-Anwendungen ersetzt. Im Bereich „Gesundheit“ scheint sich ebenso eine grundlegende Änderung anzubahnen. Noch sind die Informationen sehr spärlich. Doch seien wir gewiss, die internetbasierte Medizintechnik und auch Betreuung wird Maßstäbe setzen.

Sicherlich begünstigt das chinesische Gesellschaftssystem den schnellen und tiefgreifenden Wandel. Spannend ist, dass die dortige Jugend den neuen Technologien sehr aufgeschlossen gegenübersteht und so ganzheitliche Smart-Lösungen, wie sie von Tencent angeboten werden, auch nutzen.

Wir müssen unsere Stärken in den Vordergrund bringen

Wir müssen uns grundlegend verändern, wollen wir noch den Hauch einer Chance haben, mit dabei zu sein.

Entscheiden sind die nächsten 5 Jahre. Wir müssen uns vermehrt Gedanken um unsere Stärken machen und uns dringend vernetzen.“

Es wird sehr viel geforscht, auch in kleinen Unternehmen, aber es gibt keine „Preise“ für die besten Verknüpfungen, ebenso keine Forschungsvorhaben. Wir sind derzeit noch viel zu viel auf den Einzelerfolg konzentriert.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/67448 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,33 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kunden digital führen: Banken und Versicherer brauchen mehr kundenorientierte Denke statt „Digitalisierung“

Viele Banken und Versicherer glauben immer noch, sie müssen digitalisieren, um vor allem den Automatisierungsgrad und die Effizienz ihrer Geschäftsprozesse und den Umsatz zu steigern....

Schließen