EVENTS & MESSEN31. August 2018

Collabothon 2018: Fusion of the Industries – der Blick über den Tellerrand; The Social Mile holt das Paket

comdirect

„Alte Börse Marzahn“. Wo? In ebenjenem tiefen Osten Berlins fand die dritte Ausgabe des Collabothon statt, dem Hackathon von comdirect, Commerzbank und mBank. Bei der Alten Börse handelt es sich um das Gelände einer Brauerei, das zu einer Eventlocation umgebaut wurde – inklusive des Erbes der Errichtung um das Jahr 1900, gepaart mit DDR-Charme in Gestalt von Beton-Laternen draußen und aktuell populären Einrichtungsgegenständen in Form von Europaletten und Weinkisten drinnen.

von Laura Pfannemüller

Laura Pfannemüller
Laura Pfannemüller ist Manager bei der Unternehmensberatung zeb und beschäftigt sich mit Innovationen im Banking und ihren Auswirkungen auf die Branche. Zudem ist sie verantwortlich für BankingHub.de und Fintech-Hub.eu.
Der diesjährige Collabothon soll, anders als bei den vergangenen Editionen, sich für andere Industrien und noch mehr Externe öffnen, und so fanden sich Hermes, Accenture und Salesforce unter den Sponsoren sowie die Bundesdruckerei, die DB Systel und gini unter den Technologiepartnern.

Los ging es am Abend des 22. August mit der Begrüßung der ca. 140 Teilnehmer und der Verkündung von fünf Regeln: 1) No surnames 2) No ties 3) No powerpoint 4) Fresh code 5) No bullshit.

Anschließend folg­te die Team­zu­sam­men­stel­lung, die mit der Aus­nah­me, dass vie­le Teams in der an­schlie­ßen­den Vor­stel­lung noch auf der Su­che nach ei­nem De­si­gner wa­ren, rei­bungs­los ge­klappt hat. Um es vor­wegzuneh­men: für die Aus­ge­stal­tung der Er­geb­nis­se war es kein Hin­der­nis. In­halt­lich hat­ten die Collabothon-Teams die Wahl, ei­ne der von den Spon­so­ren vor­ge­schla­ge­nen Chal­len­ges zu be­ar­bei­ten oder ei­nen ei­ge­nen Vor­schlag zu ent­wi­ckeln.

comdirect
comdirect

Un­ab­hän­gig vom ge­wähl­ten In­halt kon­kur­rier­ten al­le 16 Teams um Sach- und Geld­prei­se im Wert von ins­ge­samt 50.000 EUR, die Ge­win­ner der ein­zel­nen Chal­len­ges konn­ten zu­sätz­lich ei­nen Work­shop mit dem je­weils aus­rich­ten­den Spon­sor ge­win­nen. Ab­seits des In­halt­li­chen gab es ei­ne „Di­ver­si­ty Chal­len­ge“ für das, nun ja, di­ver­ses­te Team.

Die Coding-Phase startete am Donnerstagmorgen, lediglich unterbrochen durch eine sogenannte „Code Control“, die die Einhaltung der vierten Regel („Fresh code“) überprüfte sowie durch die Diskussion der bisherigen Ergebnisse mit den Coaches. Am Abend gab es erste Probe-Pitches auf der Collabothon-Bühne, das Feedback wurde dankbar aufgenommen und der eine oder andere Pivot, also ein signifikanter Kurswechsel, vorgenommen.

comdirect
Collabothon in Action: Denken und Abstimmen
Collabothon in Aktioncomdirect

Viele der vier- bis achtköpfigen Teams beschäftigten sich mit Themen der allgemeinen Automatisierung und Effizienzsteigerung, sei es was den Ersatz von Papier durch elektronische Lösungen anging, als auch die Erhöhung des Vertrauens in Verhandlungssituationen und der Prozesssicherheit bei vertragsrelevanten Vorgängen wie z.B. bei Immobilienerwerb oder -vermietung. Das Thema Internet of Things wurde von mehreren Teams aufgegriffen, ebenso Community-basierte Ansätze wie gemeinsame Investments von Freunden.

Pitches: 200 Zuschauer plus die Jury

Die Jurycomdirect

Am Freitag um Punkt 14.00 Uhr war es so weit, die Coding-Phase des Collabothon endete offiziell. Nach einer kurzen Verschnaufpause starteten um 15.30 Uhr die Pitches vor der hochkarätig besetzten Jury und einem noch einmal deutlich größeren Besucherkreis von insgesamt über 200 Zuschauern.

Den Sieg sichern konnte sich das Team „The Social Mile“, das die Nutzer von Share Bikes in kurzzeitige Paketboten verwandeln möchte und so für die teure „letzte Meile“ der Paketauslieferung eine Alternative entwarf.

Zusätzlich zum Preisgeld wird das Team die Lösung dem Management von Hermes vorstellen dürfen.

comdirect

Platz 2 belegte das Team „Unicum“, das eine Authentifizierung über identitätsbasierte Tokens ermöglichen möchte (AuthTech). Platz 3 ging an das FinTech-Team „FriendsInvest“, dessen Lösung Freunde mit einem geteilten Depot gemeinsam investieren, mit auf Abstimmungen basierenden Investitionsentscheidungen.

Collabothon … manchmal ein wenig skurril

Wie bei Hackathons üblich, sind manche Ideen skurril und einige spannend – bleibt zu hoffen, dass sich aus der einen oder anderen ein Geschäftsmodell entwickeln wird. Ausgeklungen ist dieser Abend mit einem gemeinsamen Abendessen und einem Get Together, mit glücklichen Gewinnern, einer inspirierten Jury und zufriedenen Veranstaltern, die zurückblicken auf 2,5 spannende Tage. 2,5 Tage voll intensiver Diskussionen, der Einnahme unterschiedlicher Perspektiven und dem Voranbringen von Ideen im Team. Aber auch 2,5 Tage, die es Teilnehmern, Sponsoren und Veranstaltern ermöglichten, über den jeweils eigenen Tellerrand hinauszublicken. Und ist es nicht das, was am Ende zählt?Laura Pfannemüller

Laura Pfannemüller
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/76687
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 4,43 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

troy – neues FinTech will Inkasso-Prozess per Machine Learning und freundlicher Kundenansprache verbessern

Das neue FinTech troy (Website) werde mit mit Methoden aus...

Schließen