PRODUKTE19. April 2018

InsurTech Clark bietet digitale Versicherungstechnologie als Whitelabel-Lösung

Clark

Der digitale Versicherungsmanager Clark gilt als eines der 50 aufstrebenden Unternehmen der FinTech-Szene weltweit, wie die FinTech-100-Studie der KPMG im vergangenen Herbst feststellte. Jetzt stellt das Berliner Unternehmen Finanzinstituten ab sofort seine Versicherungstechnologie zur lizenzierten Nutzung zur Verfügung. Damit reagiert das Unternehmen auf die starke Nachfrage nach einem ganzheitlichen Online-Management aller Finanzangelegenheiten seitens Banken, Versicherungen und Endkunden. Versicherer und Banken können so mit wenig Aufwand zum digitalen One-Stop-Shop für Finanzangelegenheiten werden.

Möglich macht das eine Whitelabel-Version der Clark-App und -Webseite, die führenden Finanzinstituten maßgeschneidert zur Verfügung gestellt wird. Interessierte Finanzinstitute können sich dabei zwischen einer Komplettlösung oder einzelnen Komponenten der Clark-Technologie entscheiden. So kann beispielsweise die gesamte Clark-Applikation inklusive Web-Auftritt geklont und abgestimmt auf das Branding des Partners neu aufgesetzt werden. Eine Bereitstellung ist so in unter zwei Monaten realisierbar.

Unsere digitale Versicherungstechnologie als B2B-Angebot für Finanzinstitute verfügbar zu machen, ist für uns der nächste logische Schritt – insbesondere nach unserem rasanten Endkunden-Wachstum der letzten Monate. Unser Ziel ist es, dass bis Ende 2019 über eine Milliarde Euro Vertragsvolumen über unsere digitale Versicherungsplattform gemanagt werden. Dieses Ziel können wir gemeinsam mit Finanzinstituten noch schneller erreichen.“

Dr. Christopher Oster, CEO von Clark

Dr. Christopher Oster, CEO von Clark Clark

Digitaler One-Stop-Shop von Clark soll Mehrwert für Banken bieten

Das Unternehmen, das anhand von künstlicher Intelligenz und individueller Beratungsleistung die passenden Versicherungslösungen zur Verfügung stellen will, plant, zur zentralen Plattform für Versicherungen in Europa zu werden. Für Banken könnte das in der Tat attraktiv sein, insbesondere wenn diese noch nicht über ein eigenes Versicherungsportfolio verfügen oder aber bestimmten Kundensegmenten ein branchenübergreifendes Angebot bieten wollen, um diese nicht an die konkurrierenden Internetvergleichsportale zu verlieren. Zudem ist das Angebot im Hinblick auf die Abrundung des Kundenprofils interessant – beispielsweise auch, wenn eine Bank für passende Angebote im Investmentbereich Informationen über das Umfeld und die Gesamtsituation eines Kunden gewinnen kann.

Banken gewinnen mit der innovativen Versicherungslösung von Clark eine holistische Sicht auf ihre Kunden und steigern als digitaler One-Stop-Shop die Kundenbindung, Anzahl der Touchpoints und Erträge. Gerade vor dem Hintergrund der Payment Services Directive (PSD2) der EU und der damit verbundenen Flexibilisierung der Kundendaten bietet Clark Banken somit eine strategische Option, um für ihre Kunden relevant zu bleiben.

Versicherungen profitieren vom Kontakthalten mit dem Kunden

Doch auch für die hier kooperierenden Versicherungen lohnt sich das Geschäftsmodell. Mit der technologischen Plattform von Clark können Versicherungen ihren Kunden in kürzester Zeit ein innovatives und digitales Versicherungsangebot samt fortschrittlicher Robo-Technologie bereitstellen. Neben einem umfassenden Blick auf die Versicherungssituation haben sie so die Möglichkeit, Versicherungslücken automatisiert aufzudecken und dem Kunden digital passgenaue Produkte vorzuschlagen. „Unsere technologische Plattform schafft ein großes Up- und Cross-Selling Potenzial für Banken und Versicherer und fördert die Kundenbindung langfristig“, ist sich Dr. Christopher Oster sicher. Erste führende Finanzinstitute hätten das Potenzial bereits erkannt und eine Clark Whitelabel-Lösung in Auftrag gegeben. Nähere Angaben, um welche Kunden es sich handelt, macht das Unternehmen nicht.

Clark-Kunde kann Versicherungen per Smartphone managen

Mit der Technologie von Clark können Kunden ihre Versicherungen einfach und sicher auf dem Smartphone oder dem Computer managen. Dort lassen sich innerhalb weniger Minuten bestehende Versicherungen digitalisieren. Anschließend erhält der Nutzer im Versicherungs-Cockpit eine Übersicht über alle seine bestehenden Versicherungen, sowie eine Einschätzung seiner gesamten Versicherungssituation. Die Hürde für den Kunden ist hier ungleich niedriger als etwa beim Gespräch mit einem Versicherungsvertreter der -makler. Der eigens von Clark entwickelte Robo-Advisor bewertet bestehende Verträge und schlägt bessere Versicherungen vor. So wird die Versicherungssituation des Kunden automatisch regelmäßig optimiert, wenn dieser es wünscht – und die Versicherungen bleiben auf wenig aufdringliche Weise mit dem Kunden in Kontakt.tw

 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/69568 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gothaer präsentiert interaktive Beratungs-App für den Außendienst

Die Gothaer Versicherungsgruppe stellt für ihren selbständigen Außendienst eine moderne...

Schließen