STUDIEN & UMFRAGEN16. Februar 2017

msg-Studie: Wie sich die Finance-Mitarbeiter ihren zukünftigen IT-Arbeitsplatz wünschen

msg services

Die gegenwärtigen Computer auf dem Schreibtisch der Büro­an­ge­stel­lten erzeugen beim digitalen Wandel in den Finanzunternehmen offenbar Bremseffekte, weil sie vielfach noch nicht den veränderten Anforderungen entsprechen. Zu diesen Erkenntnissen kommt die Befragung der msg services von über 2.200 Büroangestellten und 600 Business-Managern, wie sie sich den zukünftigen IT-Arbeitsplatz der Mitarbeiter vorstellen. Für die Studie „Arbeitsplatz der Zukunft“(PDF) wurden zehn Branchen, darunter der Finanzsektor, analysiert.

Wenn von Digitalisierungsstrategien die Rede ist, spielen die Arbeitsplatzsysteme der Mitarbeiter eine grundlegende Rolle, weil deren technisches Level wesentlich die Effizienz der Geschäftsprozesse bestimmt. Doch in den Finanzunternehmen weisen sie den Ergebnissen der Studie zufolge erhebliche Defizite auf. Denn nur etwa die Hälfte der Büromitarbeiter zeigt sich mit der gegenwärtigen technischen Ausgestaltung ihrer Arbeitsplätze zufrieden, …

msg services
… weil sie entweder deutliche funktionale Restriktionen aufweisen oder als technisch nicht mehr zeitgemäß empfunden werden. Auch fast jeder Dritte ihrer fachlichen Vorgesetzten sieht einen deutlichen Optimierungsbedarf.

msg services

Die vielfältigen Nutzeneffekte der Digitalisierung können sich nur entfalten, wenn den Mitarbeitern eine angemessene technische Basis zur Verfügung steht. In den Planungen zur digitalen Transformation darf deshalb eine Neuausrichtung der Arbeitsplatzsysteme nicht fehlen.“

Holger Sievers, Vorstandsvorsitzender der msg services

Es sei zwar eine sukzessive Abkehr von den klassischen Arbeitsplatzkonzepten hin zu standortunabhängigen, individualisierbaren und cloudorientierten Workplaces sichtbar, aber der Veränderungsprozess vollziehe sich angesichts des hohen Modernisierungsbedarfs noch zu zögerlich.

Bandbreite, leichte Bedienbarkeit, IT-Security

Dies beginnt bei bandbreitenstarken und dadurch schnellen Datenverbindungen. Sie sind für die Büroangestellten das wichtigste Leistungsmerkmal und werden von 90 Prozent als notwendig erachtet, hier sind auch 83 Prozent ihrer Vorgesetzten der gleichen Meinung. Ein ähnlicher Konsens besteht sowohl bei der einfachen Bedienbarkeit der Office-Geräte als auch bei der Datensicherheit, die im Ranking der Anforderungen die Plätze zwei und drei einnehmen.

msg services

Weniger erstaunlich ist, dass die Sicherheitsproblematik von den Vorgesetzten sogar höher bewertet wird als von ihren Mitarbeitern. Interessant ist jedoch, dass 81 Prozent von ihnen ein hohes Maß an IT-Security erwarten, während der Durchschnitt aller Branchen lediglich bei 60 Prozent liegt. Diese deutliche Abweichung dürfte aus den spezifischen Sicherheitsbedürfnissen der Finanzbranche abzuleiten sein.

Lieber mobil als stationär arbeiten

Auch dass über zwei Drittel der Mitarbeiter gerne mobile Devices statt stationäre Desktops nutzen und standortübergreifend auf alle Daten zugreifen möchten, stößt bei ihren Abteilungsleitern auf wenig Widerspruch. Anders sieht es hingegen bei modernen Kommunikationsfunktionen aus. Messenger-Dienste und Social Media Tools am IT-Arbeitsplatz erachten etwa drei Viertel der Büromitarbeiter für ihre Jobaufgaben wichtig. Seitens ihrer Chefs wird dies jedoch nur in jedem zweiten Fall ebenso gesehen.

Flexible Arbeitszeiten und Kollaboration

Auch deren Interesse an Funktionen für benutzerindividuelle Einstellungen in den Softwareanwendungen sowie zum Teilen von Informationen und Dokumenten, auf Platz neun und zehn in der Anforderungsliste, erscheint ihnen nicht so bedeutsam. Und in einem anderen Punkt, den allgemeinen Arbeitsplatzbedingungen zuzurechnen, zeigen die Ergebnisse der Befragung ein sehr voneinander abweichendes Meinungsbild: 70 Prozent der Mitarbeiter in den Banken und Versicherungen plädieren für flexiblere Arbeitszeiten, die Führungskräfte sind jedoch nur zu 39 Prozent dafür zu gewinnen. 27 Prozent von ihnen und damit deutlich weniger als im Durchschnitt aller Branchen möchten auch zusätzliche Homeoffice-Perspektiven eröffnet bekommen.

Die Studie „Arbeitsplatz der Zukunft“ kann hier kostenfrei nach Angabe der Kontaktdaten heruntergeladen werden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=45282
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FinTecSystems startet accourate.io: Produkt-Suite um den Digitalen Bonitäts­check als Dienst für Banken

FinTecSystems will mit "accourate" einen Satz an neuen Produkten an den Start bringen. Unter anderem: Kategorisierung und Analyse der Transaktionshistorie, Cashflow-Analysen, Aggregation von Umsatzdaten,...

Schließen