PRAXISTEST 'PAYMENT IN BUNDESLIGA-STADIEN'16. Dezember 2019

Der S04 ersetzt Paypal durch Paydirekt – der Praxistest

Zum Start der Saison 19/20 hat der S04 Paypal (Website) als Auf­lade­mög­lichkeit durch Paydirekt (Website) ersetzt. Für unseren Payment-Experten Rudolf Linsenbarth ein guter Anlass, das Verfahren vor Ort zu testen und perfekte Gelegenheit ein Interview mit Ashkan Maleki (Senior Director Digital & Content) über die Payment Strategie in der Veltins Arena zu führen.

von Rudolf Linsenbarth

Per paydirekt aufladen und auf Schalke bezahlen
Rudolf Linsenbarth
Die Veltins-Arena in Gelsenkirchen war 2001 der Vorreiter beim bargeldlosen Bezahlen im Stadion. In der neu errichteten Spielstätte konnten Bier und Bratwurst fortan nur noch mit der Knappenkarte bezahlt werden. Der Fan muss also erst einen Geldbetrag auf dem Chip der Smartcard speichern und davon wird dann der entsprechende Betrag an der Kiosk-Kasse wieder abgebucht.

S04-5-Payment
S04-4-Payment
S04-3-Payment
S04-1-Payment
S04-2-Payment
Einige Jahre später 2007 vollzogen dann weitere Vereine einen ähnlichen Move. Justpay, das Verfahren der mittlerweile insolventen Payment Solution setzte aber auf die zu diesem Zeitpunkt etablierten kontaktlosen Karten. Im Sommer 2017 wurde die Knappenkarte umfassend modernisiert. Es wurden neue Kassen der Firma Tonfunk eingeführt und gleichzeitig erfolgte auch hier die Umstellung auf kontaktlose Karten. Die Guthaben-Verwaltung auf den Karten kommt von Profipay, einem Unternehmen aus der Tonfunk-Gruppe.

Seither ist es auch möglich, die Karten online mit diversen Zahlverfahren wie Kreditkarten oder Apple und Google Pay und seit dieser Saison auch mit Paydirekt anstelle von Paypal aufzuladen. Der Zahlungsdienstleister hierfür ist Adyen.

Der Prozess aus technischer Sicht

Der Fan gibt die Karten Nummer in der S04 App ein und registriert damit die Karte, inklusive eigener Pin-Festlegung. Anschließend legt er den Ladebetrag fest.

Der Ladebetrag wird nun in der Cloud für die registrierte Karte bereitgehalten.“

Sobald der Fan die Knappenkarte auf das Zahlterminal legt, erfolgt eine Abfrage, ob für diese Karte eine Aufladung reserviert ist. Falls ja, wird erst der Ladebetrag auf der Karte gespeichert und anschließend die für den aktuellen Einkauf notwendige Summe wieder abgezogen.

Das funktioniert so auch für das S04-Trikot mit dem integrierten Bezahlchip (siehe Bild oben).

Ashkan Maleki, Senior Director Digital & Content S04Ashkan Maleki

Herr Maleki, der Trend zu den offenen Zahlverfahren der Kreditwirtschaft ist seit dieser Saison nicht mehr zu übersehen. Wird der S04 sich dem anschließen?

Diese Entwicklung verfolgen und bewerten wir für uns innerhalb unserer Strategie hinsichtlich der Services in der VELTINS-Arena. Wir sind mit unserer aktuellen Eco-Landschaft gut aufgestellt und fokussieren uns zurzeit auf die Optimierung der Knappenkarte.

Welche Maßnahmen wären das zum Beispiel?

Wir ha­ben seit die­ser Sai­son Pay­di­rekt als of­fi­zi­el­len Pay­ment-Part­ner ge­win­nen kön­nen und als Be­zahl­op­ti­on so­wohl in un­se­rem On­line­shop als auch in der S04-App zur Auf­la­dung der Knap­pen­kar­te integriert.

Ashkan Maleki, Senior Director Digital & Content S04
Ashkan Maleki (36) ist seit Juni 2018 Senior Director Digital & Content bei Schalke 04. Nachdem er zunächst für Kommunikationsagenturen in Berlin und Düsseldorf tätig war, widmete sich Maleki freiberuflich der digitalen Produktentwicklung und Konzeption. 2016 wechselte er als Leiter Club Media zu den Königsblauen.
Gemeinsam werden wir zeitnah die „paydirekt oneKlick-Option “ umsetzen. Das heißt: Der Kunde registriert seine Karte lediglich einmalig für dieses Verfahren. Anschließend wird die Knappenkarte dann mit nur einem Klick aufgeladen, die Eingabe von Benutzernamen und Passwort entfällt.

Gibt es darüber hinaus weitere Projekte?

Eine Idee ist es, die Knappenkarte komplett zu digitalisieren. Dazu gibt es verschiedene Ansätze, die wir aktuell prüfen.“

Prinzipiell sind aber „closed Loop“ Verfahren bei den Fans eher unbeliebt, glauben Sie nicht, dass eine Öffnung im Interesse der Kunden wünschenswert ist?

Die Knappenkarte gibt es auf Schalke bereits seit 18 Jahren. Die Erfahrung zeigt, dass der Fan hier ein Produkt hat, das er kennt und dem er vertraut. Wer die Karte zurückgeben möchte oder sich das Restguthaben auszahlen möchte, hat vor, während und bis rund eine Stunde nach dem Spiel die Möglichkeit dazu. Die bequeme Online-Aufladung über die S04-App und das „paydirekt oneKlick-Verfahren“ verbessern das Handling noch einmal erheblich.

Unübersehbar: paydirekt-Bandenwerbung
Unübersehbar: Paydirekt-BandenwerbungRudolf Linsenbarth

Sie haben ja jetzt Paypal gegen Paydirekt ausgetauscht. Wie hat sich dadurch der Zahlungsmix beim Online Ladeverfahren verändert.

Mit der Online-Aufladung sind wir insgesamt sehr zufrieden, wir liegen hier bei einer sehr guten Quote. Der Wechsel zu Paydirekt ist äußerst positiv verlaufen. Selbstverständlich erfordert die Einführung eines neuen Zahlverfahrens eine entsprechende Kommunikation in Richtung der Fans.

Das Feedback ist aber sehr positiv,  ich bin sehr zuversichtlich, dass wir hier sogar bald das vorherige Niveau übertreffen können.“

Wie sieht es eigentlich bei Länderspielen in der Veltins Arena aus? Sind dann neben der Knappenkarte weitere Bezahlmöglichkeiten aktiviert? Mit welchen Auflagen der UEFA rechnen Sie diesbezüglich für die EM 2024?

Bei den bisherigen Länderspielen haben wir zusätzlich die Bezahlung mit Bargeld angeboten. Wie das genau bei der EM 2024 aussehen wird, werden wir bewerten, wenn es soweit ist und wir Informationen vorliegen haben.

Rudolf Linsenbarth
Rudolf LinsenbarthRudolf Linsenbarth be­schäf­tigt sich mit Mo­bi­le Pay­ment, NFC, Kun­den­bin­dung und di­gi­ta­ler Iden­ti­tät. Er ist seit über 15 Jah­ren in den Be­rei­chen Ban­ken, Con­sul­ting, IT und Han­del tä­tig. Lin­sen­barth ist pro­fi­lier­ter Fachautor und Praktiker im Fi­nanz­be­reich und kom­men­tiert bei Twit­ter un­ter @holimuk die aktuellen Entwicklungen. Alle Beiträge schreibt Linsenbarth im eigenen Namen.

Herr Maleki, Sie verantworten ja auch die Digitalstrategie des S04. Können Sie uns noch sagen, was den Fan hier über das Payment hinaus beim Stadionbesuch noch erwartet?

Die Digitalisierung ist eines der zentralen Unternehmensziele von Schalke 04. Wir haben beispielsweise bereits zum Start der Saison 2018/19 die digitale Eintrittskarte eingeführt, die der Fan auf seinem Smartphone speichern kann.

Für die Saison 2020/21 planen wir unter anderem, das Programm Schalke Bonus mit dem Sammeln von Fanmeilen auch auf die Einkäufe mit der Knappenkarte in der Veltins Arena zu erweitern.“

Herr Maleki, wir bedanken uns für das Interview.Rudolf Linsenbarth

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/98983 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Stimmen, Durchschnitt: 3,22 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Rückhalt schwindet: Vier Sparkassen ziehen sich von Paydirekt zurück

Was ist los bei Paydirekt? Nachdem bereits Anfang 2019 einige...

Schließen