Anzeige
STUDIEN & UMFRAGEN4. Januar 2023

Studie: Kryptoanleger halten an ihrem Investment fest

Kryptoanleger
KPMG

Trotz negativer Kursentwicklungen und Schlagzeilen ist die Stimmung bei der Mehrheit der privaten Kryptoanleger nach wie vor positiv. Das stellten jetzt die Ergebnisse einer gemeinsamen Umfrage von KPMG und BTC-ECHO klar. Auch das Interesse an Kryptowährungen sei ungebrochen hoch: Acht von zehn Investoren wollen auch zukünftig in Digital Assets investieren (81 Prozent).

Zwei Drittel der in Digital Assets investierten Privatanleger stufen ihr Investment als eher sicher ein (66 Prozent). Die Sicherheit der Handelsplattformen sei für die Investoren auch der mit Abstand wichtigste Aspekt bei der Auswahl der Börse (90 Prozent), gefolgt von Kosten und Gebühren (73 Prozent) und der Nutzerfreundlichkeit sowie der Anzahl der handelbaren Kryptowährungen (jeweils 70 Prozent).

Über die Hälfte der Anleger haben mehr als 10.000 Euro investiert

Durchschnittlich haben die Investierenden rund 14 Prozent ihres Gesamtvermögens in Digital Assets angelegt. Über die Hälfte der Teilnehmer hat eigenen Angaben zufolge mehr als 10.000 Euro in Bitcoin & Co. investiert. Bei diesen Anlegern würden Kryptoinvestments häufig einen Großteil des Gesamtvermögens ausmachen. Jeder zweite Teilnehmende mit einem investierten Betrag von mindestens 100.000 Euro ist sogar mit mehr als der Hälfte seines Gesamtvermögens in Digital Assets investiert.

Kryptoanleger
KPMG

Interesse aber auch an klassischen Finanzprodukten

77 Prozent der Investoren nutzen Kryptobörsen zum Trading, fast ebenso viele als Wallet (70 Prozent). Drei von vier Befragten stehen der Nutzung klassischer Finanzprodukte wie Aktien oder ETFs über Kryptobörsen offen gegenüber (72 Prozent).

KPMG

Das zeigt, dass das Angebot von klassischen Finanzprodukten auf Kryptobörsen ein erhebliches Marktpotenzial birgt. Aber auch noch aus einem weiteren Grund: Jeder zweite der heutigen Krypto-Investoren wird in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich Vermögenswerte übertragen bekommen und ist bereits jetzt mit erheblichen Beträgen investiert. Diese bereits mit Digital Assets betrauten Anleger stellen aus Sicht der Kryptobörsen ebenfalls ein großes Potenzial dar.”

Bernd Oppold, Partner bei KPMG

Zur Methodik der Studie

Die Umfrage wurde von KPMG (Website) und BTC-ECHO (Website), einem deutschsprachigen Medium zu Digital Assets, durchgeführt. Dafür wurden über 2.000 private Kryptoanleger der DACH-Region zu ihrem Anlageverhalten befragt (davon 84 Prozent aus Deutschland).ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/149313
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert