ANWENDUNG8. November 2021

Vantik Mastercard: Freie Namenswahl – so geht Dienst am Kunden

Vantik

Vantik bietet als erstes Unternehmen in Deutschland an, den Namen auf der Mastercard selbst zu bestimmen – unabhängig von den Angaben im Ausweis.

Mit der Vantikcard (Website) soll private Altersvorsorge mit dem Trend der Produktindividualisierung verbunden werden.

Laut dem Startup werde die Option des Wunschnamens bereits sehr gut angenommen: Fast zwei Drittel der Karten-Nutzer würden ihre Vantikcard individualisieren. Am häufigsten gewählt würden dabei Vor-, Ruf- oder Spitznamen. Aber auch Künstler-, Social-Media-Namen und Gamer-Tags seien beliebt.

Bei Beantragung wird zusätzlich der im Ausweis stehende Name für die Karte hinterlegt, so funktioniert diese auch im Online-Shop, da dort in der Regel Name und Vorname des Karteninhabers verlangt sind. Auf der Karte steht nur der Wunschname und kosten soll die Mastercard nichts.

Mit der Vantikcard wolle das Unternehmen einen unkomplizierten Einstieg in die private Altersvorsorge bieten. Bei jedem Einkauf mit der Mastercard erhalte man ein Prozent Cashback für die Rente. Der Cashback werde automatisch bis zum Renteneintritt nachhaltig angelegt.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/128775
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.