DIGITALISIERUNG IM VERTRIEB15. Jul. 2015

Allianz kann digital & einfach: Versicherungspaket online zusammenstellen

Erster Schritt im Online-Konfigurator der Allianz.
Erster Schritt im Online-Konfigurator der Allianz.
Nein – nicht nur FinTechs können einfach: Die Allianz kann es auch. Unter der Subdomain privatschutz.allianz.de stellt der Versicherer einen Kon­fi­gu­rator ins Netz, der an Übersichtlichkeit nicht viel vermissen lässt. Über den Konfigurator lassen sich drei bis fünf Versicherungen (mit unterschiedlichen Varianten) zu einem „PrivatSchutz“-Paket kombinieren. Nur der finale Kick – der Online-Abschluss – fehlt noch. Mit Absicht.

Mit der Angabe von vier persönlichen Daten – Alter, Wohnungsgröße, Familienstand und Postleitzahl – ermittelt der Kunde im neuen Online-Konfigurator seinen persönlichen Bedarf und erhält anschließend tatsächlich intuitiv und in wenigen Schritten den notwendigen Beitrag angezeigt. Die Versicherungskunden recherchieren, unabhängig von Alter oder Lebensphase, im Internet, bevor sie ein Produkt kaufen. Der Abschluss einer Versicherung selbst findet dann meist beim Vertreter vor Ort statt. Der RoPo-Ansatz – sauber umgesetzt. 

Allianz
Allianz

Genau diese ‚hybriden‘ Kunden [Online Vorauswahl, Abschluss beim Vertreter, anm. d. Red] möchten wir mit unserem neuen Angebot im Internet abholen“

Frank Sommerfeld, Vorstand private Sachversicherungen Allianz

Individuellen Bedarf bewusst machen

Zum PrivatSchutz gehören Hausrat-, Privat-Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Wohngebäude- und Unfallversicherung. Auf der Allianz Website hat der Kunde zwei Möglichkeiten: Er wählt eines der vier vorkonfektionierten „Bestseller-Pakete“ aus. So beinhaltet beispielsweise das „Aktiv Paket“ für Sportler neben einer Hausrat- und Privat-Haftpflichtversicherung zusätzlich eine Unfallversicherung. Darüber hinaus bietet die Hausratversicherung einen weltweiten Diebstahlschutz rund um die Uhr fürs Fahrrad.

Über den zentralen Konfigurator wählt sich der Kunde seine Versicherungen aus und bekommt die Rabattstaffel angezeigt.
Über den zentralen Konfigurator wählt sich der Kunde seine Versicherungen aus und bekommt die Rabattstaffel angezeigt.

Konfigurator: Tatsächlich intuitiv und modular

Alternativ – und deutlich interessanter – gelangt der Kunde direkt zum Konfigurator, in dem er die gewünschten Versicherungen individuell kombinieren kann. Durch den modularen Aufbau hat der Kunde nun die Möglichkeit, die Bausteine sowie deren Leistungen spielerisch kennenzulernen und zu entscheiden, welchen Versicherungsschutz er wirklich möchte. Kleiner Wermutstropfen: Die detaillierten Versicherungsleistungen sind leider ab und an nur in PDF-Unterseiten zu erreichen – so das bei der Auswahl die Unterschiede nicht sofort ersichtlich sind.
Ein kleiner, aber gut zu verschmerzender Malus.

0,15, 20 Prozent Rabatt

Zusammen mit der Auswahl der Versicherungen wird je nach Zusammenstellung die Prämie ermittelt. Erhöht der Kunde zum Beispiel den Selbstbehalt in der Privat-Haftpflichtversicherung, so reduziert sich der Beitrag. Ab drei Verträgen erhält der Kunde einen Preisvorteil von 15 Prozent, ab vier Verträgen sind es 20 Prozent.

Hat ein Kunde sein Paket zusammengestellt, kann er sich eine Zusammenfassung ausdrucken oder per E-Mail schicken lassen sowie in direkten Kontakt zum Vertreter seiner Wahl oder zu einem zentralen telefonischen Ansprechpartner treten. „Der Kunde entscheidet, wie er persönlich beraten werden möchte“, so Sommerfeld. Was noch fehlt ist der direkte Online-Abschluss für Kunden, die mit der Digitalisierung schon etwas weiter sind und für die zum Beispiel der Kontakt zu einer Telefonberatung nicht wichtig ist. Dagegen spricht allerdings der Digitalisierungs-Ansatz der Allianz, die die Online- mit der Offline-Welt vernetzen möchte und der Überzeugung ist, dass auch die digitale Welt Beratung brauche.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=17443
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,20 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FiNTech-Startup
paymentandbanking.de kürt Fintech-Startups des Jahres

Zur Preisverleihung „Fintech Startup des Jahres 2014“ an das Big-Data-Unternehmen Kreditech fand jetzt ein „Fintech-Gipfeltreffen“ in der Hamburger Sutor Bank statt. Allerdings scheint es...

Schließen