WHITEPAPER29. Jan. 2015

FinTechs greifen nach den Sahnestücken im Corporate Banking – Innovative Geschäftsmodelle für Banken

Bonpago
Bonpago

Sein wir ehrlich – ein wenig schwer tun sich Banken schon mit der neuen digitalen Welt. Und ausgerechnet Ex-Banker greifen mit FinTechs ihre alten Arbeitgeber an, denn sie wissen wo Banken verwundbar sind. Was also tun? Unter dem Titel „FinTechs greifen nach den Sahnestücken im Corporate Banking – 25 Prozent des Geschäfts sind bis 2020 in Gefahr!“ (PDF, kostenlos, 15 Seiten) hat die Bonpago ein Whitepaper erstellt, das die Bedrohungen für Banken aufzeigt, Hand­lungs­empf­ehl­ungen und Denkanstöße geben will.

Der Wettbewerbsdruck auf Banken steigt: In den letzten Jahren sind neue Marktteilnehmer in den Bereich des Corporate Banking getreten. Nicht nur Größen wie Google, Amazon und Paypal – auch jede Menge FinTechs, die mit moderner Technologien im Bereich der Finanzdienstleistungen wie E-Commerce und Mobile Payment und pfiffigen Bedienkonzepten bei Unternehmen und Privatkunden landen. Oft sind sie eine attraktive Alternative zu vergleichbaren Bankprodukten.

Die Relevanz der Banken nimmt ab

Im Zahlungsverkehr existieren bereits alternative Ansätze ohne Einbeziehung der Banken. Auch im Bereich der kurz- und mittelfristigen Liquiditätsbeschaffung ergeben sich neue Möglichkeiten abseits des Bankensektors. Geschäftsmodelle von Wettbewerbern, die bisher nur im B2C präsent waren, weiten ihr Geschäftsfeld auf B2B aus und treten in direkte Konkurrenz mit dem Corporate Banking der Finanzinstitute.

Bonpago
Lösungsansatz anhand der Financial Supply ChainBonpago

Wissen nutzen, Kundenbindung stärken

Wesentlich für den reibungslosen Ablauf der Financial Supply Prozesse ist die Abwicklung von aus- und eingehenden Rechnungen. Die Nutzung der Rechnungsinformationen bietet großes Potenzial für Banken, den Kunden attraktivere Angebote zu unterbreiten und die Kundenbindung zu stärken. Sie sollten die Geschäftsmodelle der neuen Wettbewerber aufgreifen oder direkt mit ihnen zusammenarbeiten. Durch das Financial Supply Chain Management können Kundenbedürfnisse besser erkannt und realisiert werden. Ein integrativer Ansatz entlang der Financial Supply Chain ermöglicht es Banken, auch in anderen Bereichen aktiv zu werden und Synergien zu schaffen.

In „digital insights“-Whitepaper von Autoren Dörte Feddersen und Felix Lemmer gibt Bonpago erste Tipps rund um die Financial Supply Chain und wie diese genutzt werden kann, um Banken fester gegen die neuen Herausforderer aufzustellen. Das Whitepaper kann hier (PDF, 15 Seiten) heruntergeladen werden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=9076
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

taubenberger-258
Was tun? Die Bank-IT kann die digitale Transformation nicht alleine stemmen!

Die deutschen Bankentscheider erhoffen sich von der digitalen Transformation vor allem optimierte Geschäftsprozesse und eine bessere Kundenbindung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie...

Schließen