ANWENDUNG8. Dez. 2015

Hybride Cloud-Architektur: IBM betreibt neues Rechenzentrum der Talanx

IBM RechenzentrumIBM
IBM RechenzentrumIBM

IBM Deutsch­land wird zukünftig das Re­chen­zentrum der Ta­lanx-Erstversi­cherungs­gruppe in Deutsch­land be­trei­ben. Dar­über ha­ben die IBM Deutsch­land GmbH und die Ta­lanx Systeme AG, der IT-Dienst­leis­ter für die Ta­lanx-Erstversi­cherung, ei­nen Sourcing-Ver­trag un­terzeichnet.

Talanx erhält von IBM Service-Leistungen, die „dem Versicherungskonzern strategisch die Möglichkeit eröffnen, zukünftig auch die flexible hybride Cloud-Umgebung von IBM nutzen zu können“. Das Unternehmen nutzt damit eine Private Cloud-Umgebung bei der IBM – das gängige Verfahren in der Finanzwirtschaft. Allerdings könne die Talanx im Bedarfsfall auch auf die Public Cloud Services der SoftLayer Infrastruktur von IBM zugreifen. Der Vorteil sei ein kostengünstigerer Services und eine höhere Flexibilität hinsichtlich der Abrufmengen. Zudem würde die Kombination eine noch höhere Betriebsstabilität bieten, sagt IBM. Der Vertrag hat eine Laufzeit von sieben Jahren.

Talanx Systeme
Talanx Systeme

Wir sind überzeugt, dass diese Entscheidung ein richtiger und wichtiger Schritt zur weiteren Verbesserung unseres Leistungsspektrums und unserer Kosteneffizienz ist.“

Jörn Stapelfeld, Vorstandsvorsitzender der Talanx Systeme

IBM
IBM

Talanx führt damit die in den vergangenen Jahren begonnene Standardisierung ihrer IT-Infrastruktur-Services fort. Die neue Architektur bietet einen sehr hohen Grad an Automatisierung, womit der Weg für eine weitere Digitalisierung von IT-Services geebnet würde. Bei der Vertragsgestaltung stand darüber hinaus der Schutz der Daten im Fokus – die IT-Umgebung entspräche „höchsten Anforderungen an Qualität und Datensicherheit“. So besitzen IBM und Talanx identische Zertifizierungen in Bezug auf Datensicherheit.

Private Cloud in einer hybriden Architektur

Der private Teil der hybriden Cloud-Architektur läuft als Enterprise Private Cloud auf einer dedizierten Umgebung. Die Lösung erlaube eine schnelle Identifikation und Analyse von Anwendungsfehlern und helfe, neue Services schneller verfügbar zu machen. Darüber hinaus ist vorgesehen, zukünftig geeignete Workloads in das SoftLayer Rechenzentrum der IBM in Frankfurt zu verlagern. Diese Kombination aus privater und öffentlicher Cloud schafft für Talanx zusätzliche Kostenflexibilität.

IBM
IBM

Unsere hybride Cloud-Lösung ist entscheidend für die schnelle Entwicklung und Implementierung neuer Service-Angebote für die gesamte Talanx-Erstversicherung in Deutschland. Zudem kann Talanx mit dem nun vereinbarten Delivery-Modell die operativen Kosten senken.“

Christian Keller, Geschäftsführer Global Technology Services IBM Deutschland

Das neue, von IBM für die Talanx-Erstversicherungsgruppe betriebene Rechenzentrum ist physisch in Deutschland, genauer im Großraum Frankfurt, angesiedelt. Die operative Betreuung der Services erfolgt ausschließlich aus Deutschland, Polen und Tschechien.

Der Sourcing-Vertrag sieht vor, dass die Transformation auf die neue Umgebung bis Ende 2017 abgeschlossen wird.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=23729
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RobWilson/bigstock.com
Wincor Nixdorf startet bargeldlosen Zahlungsverkehr für 15.000 Tankstellen

Wincor Nixdorf hat von der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) die Zulassung für eine Lösung aus Hard- und Software zur Abwicklung von Girocard-Transaktionen erhalten und kann...

Schließen