KURZ NOTIERT: HARDWARE5. Apr. 2016

Server für Finanzdienstleister: HPE Apollo 6500 & HPE Risk Compliant Archive Solution

HPE Apollo 6500 bezieht seine Rechenleistung aus NVIDIA-GrafikkartenHPE
HPE Apollo 6500 bezieht seine Rechenleistung aus NVIDIA-Grafikkarten HPE

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat mit den „HPE Apollo 6500“-Systemen Workload-optimierte Rechenplattformen und -lösungen angekündigt. Die neuen Systeme sollen sich besonders für komplexe HPC- und Big-Data-Anwendungen eignen (wie etwa Modellierung, Simulationen, Hoch­fre­quenz­handel oder Deep Learning). Ziel: große Da­te­nmen­gen schnell und effizient analysieren. Kern der Systeme sind bis zu acht GPU-Karten von NVIDIA.

Mit bis zu acht Hochleistungs-GPU-Karten von NVIDIA wurde das System HPE Apollo 6500 speziell für Deep-Learning-Anwendungen konzipiert. Das hohe Verhältnis von GPUs zu CPUs, die hohe Dichte des 4U-Formfaktors und ein besonders effizientes Design sollen es Finanzunternehmen ermöglichen, Algorithmen auf Basis von Deep Learning schneller und effizienter auszuführen, die Trainingszeit von Modellen signifikant zu reduzieren und die Bereitstellung von Echtzeit-Ergebnissen zu beschleunigen. Leider wird das System erst ab dem 3. Quartal 2016 verfügbar sein.

System für das HPE Cognitive Computing Toolkit

Der HPR Apollo 6500 soll in Verbindung mit umfassenden GPU-Plattformen wie der NVIDIA Tesla Accelerated Computing Platform genutzt werden. Dabei stelle er mit einer großen Bandbreite an Werkzeugen die GPU-Rechenleistung zur Verfügung. Der HPE Apollo 6500 unterstütze dabei Deep-Learning-Rechenplattformen und Interface-Modelle für die Anwendungsprogrammierung, darunter Caffe, CUDA, Torch, Theano, Tensorflow, das NVIDIA Deep Learning SDK und das neu angekündigte Cognitive Computing Toolkit von HPE.

Höhere Produktivität für Trading, verbesserte Compliance für Finanzdienstleister

Damit Finanzdienstleister ihre Produktivität steigern können, einen Wettbewerbsvorteil im Hochfrequenzhandel erreichen und gleichzeitig ihre ständig steigenden Compliance-Anforderungen erfüllen können, führt HPE eine Reihe neuer Branchenlösungen ein:

HPE Moonshot Trader Workstation Solution: Erhöhen die Produktivität von Händlern mit HPE Moonshot und Citrix-Lösungen. Damit sollen Händler physisch gehostete Desktop-Umgebungen einsetzen und damit Online-Handelsanwendungen betreiben können, die eine sichere Arbeitsumgebung mit verbesserter Grafik und hoher Rechenleistung verbinden.

HPE Trade and Match Server Solution: Die auf Dichte optimierten Server HPE Apollo 2000 seien mit Frequenz-optimierten Single-Socket-Prozessoren ausgestattet und bieten einen Leistungszuwachs von 28 Prozent bei der Abwicklung von Trades. Gleichzeitig minimieren sie die Latenzzeiten des Systems und sorgen damit für eine gesteigerte Wettbewerbsdifferenzierung mit niedrigeren Gesamtbetriebskosten.

HPE Risk Compliant Archive Solution: Mit der Lösung würden Unternehmen die steigende Anzahl komplexer regulatorischer Archivierungsbestimmungen sicher und effizient erfüllen, ohne störende und zeitaufwändige Datenmigrationen durchführen zu müssen. Die Lösung bestehe aus der für die Datenarchivierung zertifizierten Software iTernity iCAS und dem Scality Daten- und Objektspeicher mit Apollo-4000-Servern von HPE. Sie biete eine robuste und kosteneffektive Langzeitplattform für die Implementierung regulierungskonformer Datenarchive. Sie unterstützt außerdem verschiedene Medienformate, Anwendungen und Standorte.
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=28892
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prof-Dr-Penzel-ibi-regensburg
FinTechs: Fluch und Segen für die Banken

Ein ganzer Berg von Listen und Rankings liegt auf meinem Schreibtisch: „The 50 Best FinTech Innovators Report“ von AWI, KPMG und FSC; „Innovative Geschäftsmodelle...

Schließen