KARRIERE29. Feb. 2016

Zurich Gruppe Deutschland will Digitalisierung forcieren: Marcus Nagel übernimmt – Ralph Brand geht

Marcus NagelZurich Gruppe Deutschland
Marcus Nagel Zurich Gruppe Deutschland

Die Zurich Gruppe Deutschland will sich schlanker aufstellen und beabsichtigt, die bisher getrennten Geschäftsbereiche Leben und Nicht-Leben organisatorisch zusammenzuführen. Im Rahmen dessen übernimmt Marcus Nagel (50),  bislang Chef von Zurich Leben, zum 1. März 2016 den Vorstandsvorsitz der Zürich Beteiligungs AG. Ralph Brand (52) geht.

Mit der Umstrukturierung verantwortet Marcus Nagel, vorbehaltlich aufsichtsrechtlicher Zustimmung, als Landes-CEO künftig sowohl das Leben- als auch Nicht-Leben-Geschäft von Zurich in Deutschland. Nagel folgt auf Ralph Brand (52), der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt und seine Ämter zum 29. Februar 2016 niedergelegt hat. Neben seiner Funktion als Landeschef der Zurich Gruppe Deutschland verantwortete Brand das deutsche Nicht-Leben-Geschäft (General Insurance).

Komplexität verringern, massive Forcierung der Digitalisierung

Mit der Neuorganisation verfolge Zurich das Ziel, Komplexität zu verringern, die Effizienz im Unternehmen unter massiver Forcierung der Digitalisierung zu steigern und langfristiges Wachstum zu unterstützen. Die Zusammenführung betrifft die Geschäftsbereiche Leben und Nicht-Leben. Damit soll insbesondere auch die Kommunikation mit Kunden und Vertriebspartnern erleichtert und optimiert werden.

Umsetzung in Ausarbeitung, andere Bereiche seien nicht betroffen

Die konkrete Umsetzung der Zusammenführung der Geschäftsbereiche befände sich derzeit in Ausarbeitung, heißt es. Das Industriekundengeschäft bliebe hingegen als eigenständiger Geschäftsbereich von diesen Maßnahmen unberührt. Details zur neuen Unternehmensorganisation der Zurich Gruppe Deutschland werden voraussichtlich bis Ende April bekanntgegeben.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=27363
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Robert-Mangelmann-experience-design-516
Nutzerorientierte digitale Services: Mit PFM 2.0 zu mehr Kundenfokussierung

Kontoeröffnung in nur acht Minuten und kosten­günstige Geldtransfers ins Ausland: FinTechs scheinen den Kunden verstanden zu haben. Dabei haben Banken es selbst in der...

Schließen