FINTECH17. Dezember 2021

BaaS-Anbieter Contis kommt nach Deutschland

Contis Logo
Contis

Contis, Anbieter für B2B-Banking- und Zahlungslösungen, hat seine Expansion nach Deutschland angekündigt. Mit der Banking-as-a-Service-Lösung (BaaS) von Contis könnten FinTechs, Banken und Unternehmen in kürzester Zeit Konten, Karten und Zahlungsdienste für ihre Kunden einführen, ohne sich mit komplexen Compliance- und
Abwicklungsfragen auseinandersetzen zu müssen. 

Nachdem die Solarisbank Contis gekauft hat (hier mehr) und eine Partnerschaft mit NAGA (Website) eingegangen ist – will Contis (Website) nun die Einführung seines skalierbaren, cloudbasierten BaaS-Angebots auf dem deutschen Markt beschleunigen.

Contis erleichtertere Unternehmen die Einführung von Banking- und Finanzlösungen durch das Bereitstellen der Echtzeit-Infrastruktur (wie z. B. Geschäfts- und Verbraucherkonten, Karten, Kartenverarbeitung, E-Wallets, Zahlungen, Apps, Dienste zur Kundenregistrierung, Authentifizierung, Betrugsbekämpfung). Nach eigenen Angaben liefere Contis eine Verfügbarkeit von über 99,99 %, bei mehr als zwei Millionen Kunden und einem Verarbeitungsvolumen von über 10 Milliarden Euro pro Jahr – und ist ist Mitglied von Visa-Ready und live auf Mastercard.

Daneben biete die Plattform eine End-to-End-Kartenausstellung und Zahlungsverarbeitung für Unternehmen außerhalb des Finanzsektors. Dazu gehöre eine “Plug-and-Play”-Lösung, mit der Unternehmen Dienste bereitstellen können, die es ihren Kunden erlauben, mit Kryptowährung zu bezahlen und Krypto am Verkaufspunkt zu konvertieren.

Interessant sei auch noch eine Pufferlösung (Website) des Unternehmens. Sie wandle Vermögenswerte am Verkaufspunkt in Fiat-Währung um. Im Kern ermöglicht der Puffer die Finanzierung von Kartentransaktionen in Echtzeit aus einer sekundären Quelle. Diese Quelle kann Bargeld, Gold, Krypto oder Vermögenswerte enthalten und sogar als Alternative zur Verlängerung einer Kreditlinie dienen. Diese „Buffer Secondary Authorization“ erlaubt Kunden, einen Kaffee mit Bitcoin, ein Sandwich mit Gold oder ein Auto mit Apple-Aktien zu bezahlen, während der Händler weiterhin Fiat-Währung erhält.

Als Reaktion auf die jüngste Ankündigung von Mastercard, dass alle Banken und Händler in ihrem Netzwerk bald Zahlungen über Bitcoin und andere Kryptodienste anbieten werden können, hat das Interesse an dieser Puffertechnologie stark zugenommen, da Verbraucher alternative Zahlungsmöglichkeiten wünschen.

Zu den Kunden von Contis gehören Binance (Krypto-Börse), Hastee (Salary-on-Demand-Dienste) und Bitpanda. Die Finanzlösungen und Produkte von Contis seien mit allen wichtigen Zahlungsschienen wie BACS, CHAPS, Lastschrift, Faster Pay und SEPA verbunden und über APIs, White-Label-Apps und Webportale integrierbar.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/131773
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.