FINTECH5. April 2018

Erfahrene Partner: DVAG und Finleap gründen Deutsche Fintech Solutions

Gajus / Bigstock

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG), die nach eigenen Angaben größte eigenständige Finanzberatung des Landes, und der Fintech Company Builder Finleap haben zum April die Deutsche Fintech Solutions GmbH gegründet. Ziel des gemeinsamen Unternehmens ist es, den Service im Finanzvertrieb weiter zu professionalisieren und den rund sechs Millionen DVAG-Kunden bessere Transparenz zu bieten. Das erste Projekt des Unternehmens soll bereits die Lücke zwischen der Beratung durch einen Kundenberater aus Fleisch und Blut und künstlicher Intelligenz schließen.

Als erstes Projekt entwickelt das Gemeinschaftsunternehmen ein digitales Tool, das die DVAG-Vermögensberater bei allen zeitaufwändigen Analysetätigkeiten und bei der langfristigen Kundenbetreuung unterstützen soll. Den IT-Spezialisten stehen Vertriebsexperten der DVAG zur Seite, die das Tool auf die Anforderungen des Allfinanzdienstleisters zuschneiden lassen.

Neues Tool soll administrativen Aufwand der Berater reduzieren

Das Ziel hinter der neuen Gesellschaft ist es, so Christian Glanz, der im Vorstand der DVAG für IT zuständig ist, das Einfühlungsvermögen und den Sachverstand von Finanzberatern mit künstlicher Intelligenz zu verbinden – ganz im Sinne der Kundinnen und Kunden. Das Tool werde den administrativen Aufwand der Berater reduzieren, so dass sie sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können.

Unser Tool wird aufgrund intelligenter Algorithmen Maßnahmen empfehlen. Ob diese zu den Erwartungen und Möglichkeiten eines Menschen passen, klären Kunde und Berater dann im Gespräch.“

Dr. Carolin Gabor, Managing Partner bei Finleap

So solle der Berater das passende zusätzliche Know-how erhalten, werde deswegen aber noch lange nicht überflüssig in der Kundenberatung. „In Finleap haben wir einen Partner gefunden, der in zweierlei Hinsicht überzeugt“, sagt DVAG-Vorstand Glanz. „Der Company Builder hat mehrfach bewiesen, dass er innovative digitale Geschäftsmodelle für den hochkomplexen Finanzsektor schnell, effizient und passgenau aufsetzen kann.“ Außerdem verstehe Finleap, was Verbraucher im digitalen Zeitalter erwarten.

Finleap hat bereit 14 Start-ups den Markteintritt ermöglicht

Auch Dr. Carolin Gabor freut sich auf die Zusammenarbeit. „Die Kooperation mit der DVAG bietet uns nun die Gelegenheit, mit einem großen und etablierten Finanzdienstleister gemeinsam ein Unternehmen von Anfang an zu entwickeln und so bei der Umsetzung weitreichender strategischer Ziele zu unterstützen.“

Gegründet wurde Finleap 2014 von der HitFox Group und Ramin Niroumand. Das Unternehmen hat mit seiner technischen Infrastruktur bereits 14 Ventures entwickelt und den Markteintritt ermöglicht und sich so als Seriengründer von FinTech-Start-ups einen Namen gemacht. Dazu gehören B2B-Unternehmen wie die Solaris-Bank, die erste Banking-Plattform mit Vollbanklizenz, Finreach ein Anbieter für Kontowechsel-Services, sowie B2C-Unternehmen wie Clark, ein digitaler Versicherungsmakler. Das Unternehmen und seine Ventures beschäftigen insgesamt rund 600 Mitarbeiter aus gut 40 Nationen.

Die Geschäftsführung der Deutschen Fintech Solutions übernehmen Reiner Neusser und Vincent Ma. Neusser führte zuvor die Geschäfte der DV Deutsche Verrechnungsstelle, Ma kommt von der Verivox Finanzvergleich GmbH und war dort Director Banking.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/68724 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie Chatbots beim Trading die Conversion erhöhen

Chatbots gelten aktuell als beliebte Möglichkeit zur Rationalisierung in der...

Schließen