MEINUNG18. Mai 2021

Zieh Dich warm an Paypal! DK mit giropay auf dem Weg zu einheitlicher Payment-Marke

Deutsche Kreditwirtschaft mit giropay auf dem Weg zu einheitlicher Payment-Marke
Frank Braatz, Chefredakteur SourceSource

Die deutschen Banken und Sparkassen beginnen jetzt damit, paydirekt, giropay und Kwitt unter der Marke giropay schrittweise zusammenzuführen, wie sie es bereits Mitte März angekündigt hatten. Damit wollen sie einen ersten Schritt hin zu einer einheitlichen Payment-Marke gehen. Paypal zittert!

Kommentar von Frank Braatz, ChR Source-Magazin

In einer mehrmonatigen Übergangsphase sollen die Nutzer an die neue Marke herangeführt werden. Seit dem 10. Mai stellen Banken und Sparkassen auf die neue Marke um. Seit dem 12. Mai kann bei paydirekt-Händlern mit beiden Verfahren gezahlt werden: Wählen Käufer in einem Online-Shop giropay/paydirekt aus, können sie sich zwischen dem giropay- und paydirekt-Verfahren entscheiden. Sie zahlen dann entweder mit Benutzername und Passwort, via PIN oder biometrischen Verfahren oder mit ihren Online-Banking-Zugangsdaten. Ermöglicht wird das durch einen kombinierten Checkout-Prozess. Im ersten Schritt profitieren davon Kunden nahezu aller Kreditinstitute, die bereits das bisherige giropay-Verfahren anbieten. Parallel dazu wird es von weiteren Instituten integriert.

Außerdem stellen die Sparkassen-sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken das P2P-Verfahren Kwitt auf „giropay Geld-Senden“ um. Die P2P-Funktion wird in den nächsten Monaten von weiteren Banken eingeführt. Die Commerzbank ist mit „giropay Geld-Senden“ Mitte April gestartet.

Im Auftrag der deutschen Kreditwirtschaft übernimmt die paydirekt GmbH die operative Umsetzung.

Die Deutsche Kreditwirtschaft hat gute Gründe, jetzt bei der Umsetzung Vollgas zu geben. Denn das EHI berichtet in seiner aktuellen Online-Payment-Studie, dass PayPal im E-Commerce-Boom-Jahr 2020 seinen Umsatzanteil auf fast 25 Prozent ausbauen konnte.

Frank Braatz, Chefredakteur Source
Frank Braatz, Chefredakteur SourceFrank Braatz ist Chef­re­dak­teur des Source. Der PDF-News­let­ter Source lie­fert seit 1994 mo­nat­lich Zah­len, Fak­ten und Hin­ter­grün­de für Kar­ten-Ex­per­ten bei Fi­nanz­dienst­leis­tern, bei Han­dels­un­ter­neh­men so­wie bei Pro­du­zen­ten und Dienst­leis­tern.

Ak­tua­li­tät und Neu­tra­li­tät ste­hen bei Source im Vor­der­grund. Die be­son­de­re Stär­ke von Source liegt in selbst re­cher­chier­ten Daten.
Mehr zum Source-PDF-Newsletter finden Sie hier bei B+B Publish.

Warm anziehen PayPal

Jetzt wächst also mit paydirekt, giropay und Kwitt das zusammen, was schon so lange zusammengehört – endlich, endlich.

Und wenn die Banken und Sparkassen es nicht nur beim Zusammenwachsen belassen, sondern das Ganze jetzt auch noch so toll vermarkten, wie sie es schon bei den vorherigen Einzelteilen geschafft haben, dann muss sich PayPal aber wirklich mal so richtig schön warm anziehen.“

Dann wird 2020 wird als das Jahr in die Geschichte des E-Commerce in Deutschland eingehen, in dem PayPal letztmalig seinen Marktanteil nennenswert ausbauen konnte.

Frank Braatz, Chef­re­dak­teur Sour­ce
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/120626 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Stimmen, Durchschnitt: 2,88 von maximal 5)
Loading...

 

(Visited 7.537 times, 5 visits today)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.