ANWENDUNG19. Mai 2022

Echtzeit-Treasury per API – da freut sich das Business-Klientel der Deutschen Bank

FinLync
Deutsche Bank

Die vorabintegrierten Programmierschnittstellen (API) und native SAP-Anwendungen zur Liquiditätssteuerung von FinLync kommen jetzt bei der Deutschen Bank zum Einsatz und sollen deren API-Angebot ergänzen. Die gemeinsame Lösung für Business-Kunden soll ab sofort verfügbar sein und im Laufe der Zeit weiter ausgebaut werden.

Die Technologie von FinLync (Website) integriere Echtzeit-Bankdaten direkt in ERP-Plattformen (Enterprise Resource Planning) und Treasury-Management-Systeme (TMS) und ermögliche so den Plug-and-Play-Zugriff auf das umfassende API-Angebot der Deutschen Bank. Weitere Vorteile seien genauere Cash-Prognosen und ein verbessertes Working-Capital-Management durch:

  • weltweite Cash-Positionen per Mausklick, beliebig oft aktualisierbar;
  • Zahlungsverfolgung in Echtzeit von Initiierung bis Zahlungseingang;
  • Vorabvalidierung des Kontos des Begünstigten;
  • automatischer Abgleich von Transaktionen und Forderungen.
FinLync

Für Kunden wird die API-Konnektivität zu einer einfachen Plug-and-Play-Erfahrung. Unternehmen können ihre Liquidität in Echtzeit verwalten und schnellere Entscheidungen treffen. Viele Finanzabteilungen suchen nach Möglichkeiten, in Echtzeit auf alle ihre verfügbaren Bankdaten zuzugreifen und diese direkt in ihre bestehenden Systeme einzuspeisen. Wir erleichtern diesen Schritt nun.“

Philip Klein, CEO von FinLync

Die Zahlen sprechen für sich

Eine aktuelle Umfrage der Association of Corporate Treasurers hat gezeigt, dass API-basierte Vorteile wie „exaktere Liquiditätsprognose“ und „mehr Automatisierung“ bei Treasurern die höchste Priorität haben. Die meisten Projekte auf diesem Gebiet stünden aber noch am Anfang, da viele Unternehmen die Komplexität einer API-Integration über mehrere Banken, Regionen und Einheiten fürchten. Die gemeinschaftlichen Produkte von Deutsche Bank (Website) und FinLync würden dieses Problem lösen – über einfache Multibank-Konnektivität.

Xing

Über die Anwendung von FinLync können unsere Kunden mit wenig Aufwand unsere Banking-APIs nutzen. Das macht den Weg frei für eine automatisierte Echtzeit-Liquiditätssteuerung. Mit der vorgefertigten API-Integration und nativen SAP- Anwendungen von FinLync entfallen für unsere Kunden die Programmierung und Wartung individueller API-Anbindungen.“

Kerstin Montiegel, Leiterin Client Connectivity bei der Deutschen Bank

Beide Parteien planen, das Angebot vorintegrierter APIs der Deutschen Bank künftig auf zusätzliche Anwendungsfälle auszudehnen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/140874
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.