ANWENDUNG30. März 2022

InsurTech Getsafe knackt die 300.000-Kunden-Marke

Getsafe
Getsafe

Getsafe kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurückblicken. Die Kundenbasis wuchs auf über 300.000 aktive Kunden. Jetzt soll der Start in Frankreich, Italien und Österreich gelingen, während man in Großbritannien die Produktpalette um eine Wohngebäudeversicherung erweitern will.

Technologisch könnten Kunden seit letztem Jahr den Status ihrer Schadensmeldung in Echtzeit verfolgen und ihre Versicherungsdokumente in der App jederzeit anzeigen, herunterladen oder mit Mitversicherten teilen. Die Self-Service-Strategie trifft scheinbar einen Nerv: Über ein Drittel der Kunden nutzen die Getsafe-App jeden Monat. Gleichzeitig könne Getsafe seinen Nutzern eine hohe Leistung zu einem vergleichsweise günstigen Preis anbieten:

Über 90 Prozent aller Interaktionen sind automatisiert und werden ohne menschliches Zutun ausgeführt.”

Laut Getsafe (Website) war das Ziel der ersten Jahre hauptsächlich darauf ausgerichtet, die technologische Infrastruktur zu schaffen, um alle Schritte der Wertschöpfungskette – vom Angebot über den Vertragsabschluss hin zur Schadensabwicklung oder Kündigung – über eine Website oder mobile App in Echtzeit abzuwickeln.

GetSafe

Vom ersten Tag an startete unser Sachversicherer mit einem rein digitalen Schadencenter. Damit können wir Schäden weitaus schneller bearbeiten als im Markt üblich – 90 Prozent der Schäden regulieren wir in weniger als fünf Tagen.“

Christian Wiens, CEO von Getsafe

Auf den Erfolg folgt die Expansion

Angespornt durch die Erfolge in Deutschland und Großbritannien hat Getsafe im März die Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf die Märkte in Frankreich, Italien und Österreich bei der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) angemeldet. Nach eigenen Angaben sei das InsurTech dank der Plattform in der Lage, binnen weniger Monate in einen neuen Markt einzutreten. Derzeit beschäftigt Getsafe 170 Mitarbeiter an seinem Hauptsitz in Heidelberg sowie zwei Niederlassungen in London und Berlin.

Neben der Expansion erweitert das Unternehmen auch seine Produktpalette. In Großbritannien soll es ab April eine Wohngebäudeversicherung geben. In Deutschland bietet man seit Anfang des Jahres Lebensversicherung an. Im Laufe des Jahres sollen Lösungen für die Kranken- und Altersvorsorge folgen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/137778
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.