PRODUKTE15. Oktober 2021

ISO-20022: Pega-Tool mache die Integration einfacher

Pegasystems hat die Erweiterungen für Pega Smart Investigate angekündigt. Die neuen Funktionen des Case Management Systems für Zahlungsausnahmen helfen Banken dabei, den neuen ISO-20022-Standard zu implementieren, der die Kommunikation von Zahlungsdaten zwischen Finanzinstituten regelt.

ISO-20022
Pegasystems
Die Einführung des ISO-20022-Standards, auch bekannt als UNIFI-Standard, stellt Banken vor neue Herausforderungen. Die Lancierung der neuen und bis 2025 fälligen SWIFT-Plattform im kommenden Jahr setze sie zusätzlich unter Druck. Helfen könne mit dieser Aufgabe die neue Pega-Software.

Die Lösung von Pegasystems sei ein End-to-End-Case Management System für Zahlungsausnahmen, das von mehr als 25 Finanzinstituten verwendet werde.”

Es biete Fallmanagement, Prozessautomatisierung und integrierte Unterstützung für SWIFT-Initiativen, einschließlich MT/FIN, SWIFTNet, ISO, CBPR+, gpi und gpi-Fallauflösung (gCase). Die Software funktioniere über alle Zahlungsvorgänge hinweg, um Transaktionsausnahmen zu verwalten, indem Anfragen- und Ausnahmeverwaltungsaktivitäten zwischen Abteilungen automatisiert werden.

Pega Smart Investigate (Website) ermögliche es Benutzern, ISO-20022-Nachrichten in ihre Arbeitsabläufe zu integrieren, sodass sie Daten zwischen eingehenden und ausgehenden Kommunikationsformaten verarbeiten können. Benutzer können die Pega Smart Investigate ISO 20022- und SWIFT CBPR+-Unterstützung direkt „out-of-the-box“ verwenden oder es auf ein spezifisches ISO-20022-Nachrichtenmodell anpassen, um lokale Marktstandards zu berücksichtigen. Synchronisiert mit den neuen SWIFT-Standards könnten Banken zwischen Message type (MT) und ISO-Nachrichtenformaten arbeiten, ohne den Workflow zu unterbrechen.

Dass der neue Standard unbestreitbare Vorteile für Institute und Kunden bietet, zeigt der Beitrag Navigationshilfe für die ISO-20022-Migration von Marcus Sehr. Er weist aber auch auf die enormen Anstrengungen hin, die Banken unternehmen müssen, um sich auf die Umstellung vorzubereiten. Denn bei Finanzinstituten betreffen Änderungen im Zahlungsverkehr so ziemlich jeden Bereich des Unternehmens. ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/127243
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.