FINTECH3. Juli 2019

Milestone: Numbrs verwaltet 10 Milliarden Euro an aggregierten Kundengeldern auf 1,6 Mio. Bankkonten

Sorrapongs/Bigstock.com/ Numbrs

Das Schweizer FinTech Numbrs (Website) hat 10 Milliarden Euro aggregierter Kundengelder erreicht, teilt der Anbieter mit. Die Anzahl der über die App verwalteten Bankkonten stieg seit Anfang Mai um rund 100.000 auf 1,6 Millionen.

Numbrs Personal Finance ist ein 2014 gegründetes Züricher FinTech mit rund 150 Mitarbeitern. Einziges Produkt ist die Numbrs-App, die 2014 auch in Deutschland eingeführt wurde. In Summe soll sie nun 10 Mrd. Euro an aggregierten Kundengeldern, 2.2 Millionen Downloads und 1,6 Millionen über die App eingebundene Bankkonten erreicht haben. Die App könne auf 3.500 Banken zugreifen um Finanzen zu verwalten, zu analysieren und zu kontrollieren sowie Finanzprodukte vertreiben.
Martin Saidler, CEO Numbrs
Numbrs

Das Rennen um die Führungsposition bei den Finanz-Apps entscheidet sich nicht einfach über die bloße Anzahl der dort verwalteten Konten. Der zentrale Erfolgsfaktor sind die eingebundenen Gehaltskonten. Erst wenn Nutzer einer App ihre Hauptkonten anvertrauen, besteht eine qualitativ hochwertige Kundenbeziehung. Mit 10 Milliarden Euro wird über Numbrs ein zehnfach höheres Volumen verwaltet als bei unseren Wettbewerbern. Das ist ein Vertrauensbeweis unserer Nutzer, auf den wir sehr stolz sind.“

Martin Saidler, CEO Numbrs

Numbrs wird aktuell in Deutschland und Großbritannien betrieben. Kern ist ein Analyseprogramm für persönliche Finanzen. Die Software biete den Nutzern eine einfache und übersichtliche Analyse ihres Ausgabeverhaltens, Empfehlungen zur Optimierung ihrer persönlichen Finanzen sowie Zugang zu weiteren Bank- und Versicherungsprodukten. Numbrs betont ausschließlich im Interesse der Nutzer zu handeln und sehr hohen Wert auf Unabhängigkeit und Neutralität zu legen. Numbrs besitzt keine Banklizenz und bietet keine eigenen Produkte an. Stattdessen bietet die App eine kuratierte Auswahl von Produkten einer Kategorie an. Zu den 30 Partnern aus dem Banken- und Versicherungssektor gehören Anbieter wie Axa, Allianz, die Postbank und Santander Direkt.aj
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/91465 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 4,71 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FRTB und XVA: Wie In‑Memory‑Computing hilft, die Herausforderungen zu stemmen  

Die Erstellung einer Fundamental Review of the Trading Book (FRTB)...

Schließen