PRODUKTE24. Juni 2020

Banking-Plattform: TEO – ein „Banking‑Ecosystem“-as-a-Service

Multi-Banking-Plattform
Comeco

Comeco hat mit TEO ein digitales Banking- und Ökosystem aufgebaut und gestartet – es soll IT-Kosten reduzieren und dem drohenden Verlust der digitalen Kundenschnittstelle entgegenwirken. Stefan Bisterfeld, Geschäftsführer bei Comeco, stellt sein Produkt vor.

von Stefan Bisterfeld, CEO Comeco

Der Ansatz der Plattform ist es, ein Banking-Ökosystem im „as a Service“-Modell anzubieten. Eine hohe Skalierbarkeit steht dabei klar im Fokus und TEO steht in unterschiedlichen Integrationsstufen zur Verfügung:

  • Plug&Play: in wenigen Wochen initiierbar, Banking-Funktionen über die PSD2/FinTS-API, somit keine Belastung der eigenen Rechenzentrumskapazitäten
  • Connect2Core: API-basierte Kommunikation mit dem Kernbank-System, mit über die PSD2 und FinTS hinausgehendem Funktionsumfang

Hier ein schematischer Überblick der Plug&Play-Komponenten und -Services:

Frontend:

  • kundenzentrierte UX in iOS/Android App und Web-Applikation mit personalisierten Text/Bild/Video-Inhalten
  • hohe Sicherheit durch des IDP (Identity Provider OAuth), Fingerprint und Face-ID Services

Backend:

Autor Stefan Bisterfeld, Geschäftsführer bei Comeco
Stefan Bisterfeld ist Geschäftsführer bei Comeco (Website), dem Start-up für ein digitales Ökosystem. Er ist ein Experte für agile Arbeitsweise und digitale Trends in der Finanzbranche. Bevor er Geschäftsführer bei Comeco wurde, war er Prokurist und Bereichsleiter des Direktvertriebs der Sparda-Bank Baden-Württemberg, wo er viele Projekte im digitalen Umfeld initiierte und umsetzte. Seit vielen Jahren treibe Stefan Bisterfeld die Digitalisierung in der Finanzbranche voran und identifiziere mit Leidenschaft neue Geschäftsmodelle und Erlösquellen für die (digitale) Zukunft.
  • Micro-Service Architektur
  • kombiniert mit einer Enterprise CMS-Plattform für klassische als auch headless Publizierung von Content in Echtzeit
  • Hochsichere Multi-Bankingfunktionen und -Transaktionen über PSD2 und FinTS-APIs, über 3.000 Banken und Kreditkarten, von der BaFin geprüft und zugelassen als Kontoinformations- sowie Zahlungsauslösedienst
  • Innovative, KI-gestützte Finanz-Funktionen wie Finanzwetter (Berechnung freier Liquidität), virtuelle Sparboxen, Vertragsmanager
  • „Beyond Banking“-Angebote über eine OPEN-API Infrastruktur (Marktplatz)
  • Einfache direkte Übergabe an Marktplatz-Partner aus Storys – mit technischer Vorgangsnummer zur Identifikation

Ökosystem-Partner:

  • Ca. 30 Partner im Gutscheinportal mit rabattierten Gutscheinen (u.a. about you, sportscheck, Tchibo, Douglas, toom Baumarkt, Conrad, cyberport)
  • Weitere, direkt angebundene Marktplatzpartner

Mit dieser Basis-Architektur wird eine umfassende Banking- und Finanz-Applikation angeboten. 

Open-Banking – Multibankfähigkeit für über 3.000 Banken und Kreditkarten

Frequenzbringer und Kernelement von TEO ist das API-basierte, transaktionsfähige Multibanking. Die Comeco hat eine BaFin-Erlaubnis als Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst. Zusätzlich wurde auf die Unterstützung von Partnern gesetzt und in der Umsetzung auf OpenAPI Contracts gebaut. Damit wurden über 3.000 Banken und Kreditkarten verfügbar gemacht. Auf Basis der Kontoumsätze sind neben den klassischen Bankfunktionen auch neuartige innovative Features wie das Finanzwetter oder die Sparboxen entstanden. Hier hat sich die Umsetzung in Micro-Services bewährt, da die Entwicklung somit schnell und einfach in unabhängigen Teams vorangetrieben werden konnte. Durch die umfassende Erfahrung aller Projektpartner bei agilen Projektumsetzungen konnte ein hoch performantes und über API Gateways gesichertes Banking umgesetzt werden. Die Integration des IDP (Identity Provider OAuth) ist in der hochsicheren Umgebung eine Selbstverständlichkeit, die damit einhergehenden Herausforderungen werden kontinuierlich gelöst.

Zusätzlich wurden bzw. werden noch für die ersten TEO-Lizenzbanken weitere Funktionen über eine Connect2Core API angebunden (z.B. Umbuchungen, Lastschriftrückgaben, Kontoauszüge, Kontakt-Center).

Intelligenter und datenschutzkonformer Umgang im Geschäftsmodell

Für die Funktionalitäten in der Applikation wird ein eigenes Analysesystem genutzt. Mit Hilfe von Daten können einzelne Features technisch beobachtet und auf Basis der agilen Arbeitsweise stetig optimiert und weiterentwickelt werden. Dabei steht im Zentrum, dass die Applikation den Anforderungen einer alltagsrelevanten Anwendung gerecht wird. Daher ist es erforderlich, ausreichend Daten zu verwenden, um für alle Kunden einen individuellen Nutzen zu liefern.

Finanzdienstleister der nächsten Generation - Treffen Sie den Autor

Treffen Sie den Autor – Stefan Bisterfeld, Geschäftsführer bei Comeco:

Langsam geht es mit Konferenzen wieder los: Eine der ersten (unter besonderen Bedingungen) ist die 15. Jahreskonferenz der „Finanzdienstleister der nächsten Generation“ am 24. September in der Frankfurt School of Finance & Management (mehr dazu hier). Autor Stefan Bisterfeld zeigt dabei noch einmal im Detail „TEO: Eine Plattform als Antwort auf die Herausforderungen der Banken in der Zukunft“ vor und stellt sich den Fragen des Publikums.

Anspruch von TEO ist es, über Datenpunkte zu lernen, wie das Spannungsfeld zwischen einer Banking- und einer Beyond Banking- (neue Bank-nahe oder -fremde Funktionen) Applikation aufgelöst werden kann.“

Dem Nutzer soll immer ein positives Produkterlebnis geboten werden. Die aufmerksame Beobachtung der Datenpunkte generiert sowohl technisch als auch inhaltlich die Möglichkeiten, um in der Individualisierung besser zu sein als andere. Der Nutzer soll neugierig auf unsere Angebote sein und Spaß dabei haben, die Applikation zu nutzen.

Am Ende gestaltet jeder User selbst, wie viel Smart Banking und Lifestyle-Banking er nutzen will. Die intelligente Auswertung der Daten ist Katalysator für das einzelne User-Verhalten. Selbstverständlich wird dies transparent, einfach und offen – im Sinne der DSGVO – umgesetzt. Und das ist das erklärte Ziel, eine innovative Applikation, die überrascht, begeistert und gefällt, ohne dass der Nutzer nachdenken muss warum.

Content is King – Continuous Content Delivery

Es ist eine we­sent­li­che An­for­de­rung, auf Au­gen­hö­he mit mo­der­nem Ban­king auch ei­ne hoch­mo­der­ne Con­tent- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­te­gra­ti­on in die App- und Web-An­wen­dun­gen zum End­kun­den zu er­mög­li­chen. Die häu­fi­ge Nut­zung ei­ner Bank­ap­pli­ka­ti­on, u.a. ge­trie­ben durch die Um­satz­dar­stel­lung, muss­te har­mo­nisch durch ein in­te­grier­tes Sto­ry­tel­ling in Bild-, Text-, und Vi­deo­for­ma­ten er­gänzt wer­den.

TEO ist von An­fang an als ska­lier­ba­res Sys­tem auf­ge­setzt wor­den. Da­her sind meh­re­re Man­dan­ten-Rol­len in dem Con­tent Ma­nage­ment Sys­tem ab­zu­bil­den und ei­ne ent­spre­chen­de In­fra­struk­tur ist hier­für er­for­der­lich. Es wur­den meh­re­re CMS-Sys­te­me be­wer­tet. Am En­de des Aus­wahl­ver­fah­rens wur­de auf ei­ne Open-Sour­ce CMS-Platt­form ge­setzt. Die­ses ba­siert tech­no­lo­gisch auf ei­nem PHP/DXP Sym­fo­ny full-stack Frame­work. Um die um­fang­rei­chen er­for­der­li­chen Ser­vices schnell und pro­fes­sio­nell um­zu­set­zen, wur­den ein pas­sen­des „Pro­fes­sio­nals Ser­vice“-An­ge­bot be­auf­tragt und, durch ei­ne Agen­tur un­ter­stützt, in die Platt­form ein­ge­bun­den.

Multi-Banking-App in verschiedenen Einsatzbereichen
Comeco

Die um­fang­rei­chen und sta­bi­len Funk­tio­na­li­tä­ten des En­t­er­pri­se CMS wer­den durch ei­ne Re­com­men­da­ti­on En­gi­ne er­gänzt. Die­se wird in wei­te­ren Re­lea­ses auf Ba­sis von Pro­fi­len nutz­er­zen­triert In­hal­te aus­spie­len. Selbst­ver­ständ­lich ha­ben die an­ge­schlos­se­nen Bank- und Fi­nanz­dienst­leis­ter auch ein ei­ge­nes CRM-Sys­tem ei­nes gro­ßen deut­schen Soft­ware­hau­ses, wel­ches über ei­ne Open­API an­ge­bun­den wird. Da­mit kön­nen die Ban­ken die Funk­tio­nen ih­res ei­ge­nen CRMs nut­zen und gleich­zei­tig auf das CMS head­less zu­grei­fen. Da­mit agiert TEO wie ein Schau­fens­ter, das auf Ba­sis der vom Kun­den be­nutz­ten Me­tri­ken per­so­na­li­siert In­hal­te aus­spielt.

DevOps – IT-Operations in Multi-Cloud-Umgebung und Multi-Firmen-Entwicklung

Das Thema DevOps stellt besondere Herausforderungen an eine Multi-Cloud-Umgebung mit gekoppelter Multi-Firmen-Software-Entwicklung. Die gewählte agile Projektmethodik erzeugt umfangreiche Prozess-Anforderungen an alle beteiligten Firmen und deren Mitarbeiter. Die Feststellung der Sicherheit über PEN-Tests hat durch den Einsatz von standardisierten Cloud-Umgebungen zu sehr guten Ergebnissen geführt, die einen sicheren Betrieb erwarten lassen. Auch Lastverteilungen sind in den gewählten Cloud-Umgebungen beherrschbar, dies ist gerade bei Lastspitzen in Online-Banking-Anwendungen ein wichtiges Argument gewesen, auf diese Form des Betriebes zu setzen.

Make or buy? Wieviel Zeit steht zur Verfügung?

Die Buzz-Words “Plattformökonomie” oder “Ökosystem” sind derzeit bei allen IT-nahen Anbietern gesetzt.

Dass der Weg zu einer eigenen Plattform kein Weg ist, der in zwei bis drei Monaten abgeschlossen ist, sondern zum Teil in Jahren bewältigt werden muss, ist auch eine Tatsache.“

Beispiele sind Streaming-Anbieter wie Netflix, Amazon Prime, Spotify und andere Marktteilnehmer. Sie vereinen als Plattform das Anbieten von unterschiedlichsten Funktionen und E-Commerce-Prozessen. Wer hätte vor zehn Jahren gedacht, dass Millionen von Nutzern diese Services nutzen?

Die Frage ist, wie Banken und Finanzdienstleister diese Entwicklung selbst aufnehmen und daraus eigene Lösungen entwickeln oder mit neuen Ecosystem / Software-as-a-Service Anbietern kooperieren, um schnell und kosteneffizient auf die Marktentwicklungen reagieren zu können. Es ist jetzt der Zeitpunkt, um eine Öffnung der Bank- und Prozesswelten durchzuführen. Die PSD2 bietet dazu einen Rahmen und wird sich nach anfänglichen Kinderkrankheiten sehr bald etabliert haben.

Die digitale Transformation der Banken ist keine Theorie mehr, sondern betriebswirtschaftliche und technische Notwendigkeit.“

Die Comeco hat ihre Lösung hierfür entwickelt und erfolgreich an den Markt gebracht. Selbstverständlich ist dies erst der Anfang, viele weitere Funktionen und Verbesserungen stehen im Entwicklungsplan und Backlog. Ein verändertes Nutzungsverhalten der Menschen in Kommunikation, Lifestyle- und Shopping-Verhalten sowie Endgeräten ist Ansporn und Anforderung zugleich, sich kontinuierlich daran anzupassen.

Die Comeco versteht dies als Chance und setzt beim Ökosystem TEO auf schnelles und beständiges Wachstum.Stefan Bisterfeld, Comeco

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/107973 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Stimmen, Durchschnitt: 3,14 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DTI ‚LSS Suite‘: Geldwäschegesetz erweitert KYC-Prinzip; neue Tools beschleunigen die Prüfung

Angesicht der Geldwäschegesetze der einzelnen Nationen, der internationalen Datenquellen und der verschärften Strafen, die bei der Begünstigung von Geldwäsche oder Terrorfinanzierung fällig werden, laufen verpflichtete...

Schließen