ANWENDUNG26. Juni 2019

Pilotprojekt: Crédit Agricole testet biometrische Bezahl­karte mit Fingerabdruckleser (G+D Mobile Security)

Die biometrische Bezahlkarte ermöglicht Bezahlen über 30€ durch CDCVM via Fingerabdruck
Biometrische Bezahlkarten ermöglichen kontaktloses Bezahlen über 30€ durch CDCVM via Fingerabdruck.G+D Mobile Security

Die Crédit Agricole testet in einem Pilotprojekt mit 200 Kunden kontaktlose Bezahlkarten mit integrierten Fingerabdrucklesern. Die eingesetzten biometrischen Karten stammen von G+D Mobile Security – sollte alles funktionieren, sollen die Karten bereits 2020 zum Einsatz kommen. Als Partner sind NXP Semiconductors und Mastercard an dem Projekt beteiligt.

Das Pilotprojekt mit den Karten von G+D Mobile Security wird von Crédit Agricole ab Juni 2019 in den Regionen Touraine und Poitou durchgeführt und ist das erste mit dieser Technologie in Frankreich. Es ist für einen Zeitraum von sechs Monaten angesetzt und wird von Crédit Agricole Payment Services betreut. Der Marktstart der getesteten Technologie ist für 2020 geplant.

Gabrielle Bugat, Head of Financial Services Solutions G+D Mobile Security
LinkedIn

Die Zukunft gehört digitalen Bezahllösungen, die einfach zu handhaben und sicher sind: Crédit Agricole läutet diese Zukunft jetzt mit unseren biometrischen Bezahlkartenlösungen ein, die durch Security by Design stets die Sicherheit der Nutzer gewährleisten.“

Gabrielle Bugat, Head of Financial Services Solutions G+D Mobile Security

Biometrische Bezahlkarte von G+D mit integriertem Fingerabdruckleser G+D Mobile Security

Die biometrischen Bezahlkarten mit integriertem Fingerabdruckleser sollen es den Kunden der Crédit Agricole ermöglichen, schnell und einfach kontaktlos zu bezahlen. Dazu müssen sie einen Finger auf den Abdruckleser legen, um den Bezahlvorgang zu autorisieren und unterliegen damit nicht mehr mehr dem für Kontaktlos-Karten üblichen Limit von 30 Euro (CDCVM/ Consumer Device Cardholder Validation Method).

Die im Pilotprojekt eingesetzten Karten werden von G+D Mobile Security hergestellt und personalisiert. Sie sollen „ein Höchstmaß an Sicherheit, Schutz von persönlichen Daten und Leistungsfähigkeit“ bieten, wie der Hersteller betont.

G+D Mobile Security (Hauptsitz München) ist Teil der Giesecke+Devrient-Gruppe und hat ca. 5.300 Mitarbeiter (Geschäftsjahr 2018: rund 868 Millionen Euro Umsatz) bei 40 Vertriebsbüros und an 20 Standorten.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/91082 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Branchenkompass Insurance: Versicherungswirtschaft verharrt in Stimmungstief

Nur rund jeder vierte Entscheider in der deutschen Versicherungswirtschaft geht...

Schließen