STUDIEN & UMFRAGEN13. September 2017

Vergleich Business Intelli­gence: BARC Score Enterprise BI and Analytics Platforms-Report veröffentlicht

BARC hat seine dritte Ausgabe des BARC Score Enterprise BI and Analytics Platforms vorgestellt. Für den darin errechneten Leistungs­index (Score) bewertete das Beratungs- und Analystenhaus 20 marktrelevante internationale Hersteller von Business-Intelligence (BI)- und Analytics-Plattformen anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs und Anwenderbewertungen.

Der BARC-Score gibt die Bewertung der 20 wichtigsten Business-Intelligence-Anbieter wieder BARC
Im vergangenen Jahr gab es einige Veränderungen auf dem Markt der Anbieter für Business-Intelligence-Lösungen, die auch Auswirkungen auf den BARC-Score hatten.

Bekannter Anbieter jetzt auch hier unter den Marktführern

Die Gruppe der Marktführer ist verglichen mit dem Vorjahres-Score um einen Anbieter gewachsen: Microsoft hat mit Power BI für Bewegung und Gesprächsstoff im BI-Markt gesorgt.“

Unter den befragten Anwendern war das Unternehmen einer der am häufigsten verlangten Anbieter in 2016/2017 und konnte dadurch aus der Gruppe der Herausforderer ins Feld der Marktführer wechseln.

Anbieter wie IBM, Information Builders, MicroStrategy, Oracle, Qlik und SAP haben seit der letzten Evaluierung alle im ähnlichen Umfang funktionale Verbesserungen eingeführt und halten daher im Feld der Marktführer ähnliche Positionen wie im Vorjahr.

Konsolidierung im Feld der Herausforderer

Anfang 2017 sorgte der Aufkauf von BIRST durch Infor für eine signifikante Änderung am Markt. Für den aktuellen Score wurde das gemeinsame Portfolio bewertet und als gemeinsamer Punkt innerhalb der Grafik dargestellt. Die Übernahme von Statistica war entscheidend für die Analytics-Strategie von TIBCO, wirkte sich allerdings nur geringfügig auf dessen Bewertung im Score aus. BOARD, OpenText, Tableau und TARGIT konnten mit ihren Strategien und/oder Produkten punkten und sich dadurch verbessern. SAS erweist sich weiterhin als starker Anbieter im BI-Markt, vor allem im Bereich Analytics, der derzeit stark an neuen Produkten und der Viya-Plattform arbeitet.

Hitachi (Pentaho) hat durch seinen verstärkten Einsatz im ‚Big-Data‘-Umfeld den Sprung zu den Challengers geschafft. Auch Dundas, der Score-Neuling, der vorrangig im nordamerikanischen Markt verbreitet ist, ist mit einer guten Platzierung unter den Herausforderern zu finden. Zu dieser Gruppe gehören auch die Anbieter Yellowfin und Pyramid Analytics, die mit guten Ansätzen aufwarten, allerdings noch einen geringen Bekanntheitsgrad aufweisen. Sisense und Dimensional Insight zählen im aktuellen Ranking zu den interessanten Spezialisten, die Lösungen für ausgewählte Einsatzszenarien anbieten.

BARC

Alleine auf dem deutschen Markt sind derzeit über 400 Anbieter für BI-Werkzeuge aktiv. Unser BARC Score Enterprise BI and Analytics Platforms bietet hier wertvolle Entscheidungshilfe. Nächstes Jahr wird es vor allem spannend zu beobachten, wie die Anbieter ihre Zukäufe integrieren und die neu veröffentlichten Produkte funktional weiterentwickeln werden.“

Larissa Seidler, Senior Analyst für Business Intelligence bei BARC

Anbieterauswahl und Bewertungskriterien

Anbieter, die im BARC Score Enterprise BI and Analytics Platforms aufgeführt werden, erfüllen eine Reihe technischer und wirtschaftlicher Kriterien. Zur Aufnahme in den Score müssen sie vier der sechs Produktkategorien Formatted und Ad-hoc Reporting, Dashboarding, Analysis, Data Mining, Planning und Self-Service BI/Data Discovery abdecken sowie einen jährlichen Lizenz- und Wartungsumsatz von 15 Millionen Euro in mindestens zwei geografischen Regionen erwirtschaften. Berücksichtigt werden alle globalen Wirtschaftsregionen, also Europa, Middle East und Africa (EMEA), North America, Latin America und Asia/Pacific. Open-Source-Anbieter werden nach ihrem Gesamtumsatz bewertet, da sie für gewöhnlich keine Lizenzgebühren erheben.

Jeder Anbieter wird von den BARC-Analysten entlang der Dimensionen Portfolio Capabilities und Market Execution bewertet. Dahinter verbergen sich detaillierte, von den Analysten gewichtete Unterkriterien, die in der Summe die Platzierung jedes Anbieters im BARC-Score bestimmen. Für den schnellen Überblick werden alle Anbieter, abhängig von der Gesamtbewertung, in die Score-Grafik eingeordnet und finden sich dort in den fünf Kategorien Dominators, Market Leaders, Challengers, Specialists und Entrants wieder. Näheres zum BARC-Score und dessen Methodik gibt es auf der Website des Unternehmens.

Das vollständige Score-Dokument, das eine ausführliche Charakterisierung der Anbieter einschließlich ihrer Stärken und Schwächen enthält, kann ab sofort für 500 € (netto) bei BARC erworben werden. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum BARC Score Enterprise BI and Analytics Platforms-Report.tj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=56893
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buchvorstellung: Voraus­schauende Analysen mit SAP

Big Data und Data Analytics ent­wick­eln sich in der Finanzbranche zu neuen Königsdisziplinen. Un­ter­neh­men wollen aus der Gesamtheit Ihrer Daten wirtschaftlich relevante Zusammenhänge extrahieren,...

Schließen