ANWENDUNG19. Sep. 2016

Kontowechsel gemäß ZKG vereinfachen: Für Kunden in 10 Minuten – aber wer denkt an die Banken?

fino Kontenwechselhilfe für die Bankfino
fino Kontenwechselhilfe für die Bankfino

Laut Bitkom ist 67% der Deutschen ein Kontowechsel zu aufwändig. Das ZKG (Zahlungskontengesetz), das gestern (18. September) in Kraft trat, soll die Konkurrenz zwischen den Banken erhöhen. Nun will fino digital aus Kassel dafür sorgen, dass auch wirklich mehr Kunden wechseln – allerdings denkt das FinTech dabei nicht nur an die Kunden, sondern zentral an Banken: Denn gerade für die soll es leichter werden – per Reatrus-Messaging, OCR und der Abschaffung manueller Prozesse.

Keine Wahl: Die Umsetzung des ZKG ist Pflicht – es könnten aber Banken pro­fi­tier­en, die es zur Kür machen. Doch dafür müssen einige Banken bei der Umsetzung des Zahlungskontengesetzes einige Herausforderungen lösen und derzeit noch viele manuelle Prozesse einführen. Die abgebende Bank muss zum Beispiel regelmäßige Buchungen, wie Lastschriften und Daueraufträge, bereitstellen.

fino ermöglicht den Kontowechsel über mobile Geräte. Dabei sollen alle Daten nur auf dem Kundengerät zwischengespeichert sein.fino digital
fino setzt beim Kontowechsel auf Tablets und Smartphones.fino digital

Nur noch 12 Tage“

Die Kommunikation zwischen den Banken erfolgt nach Absprache per Fax. Abschließend muss die neue Bank im Durchschnitt 17 Zahlungsempfänger, wie beispielsweise Vermieter, Telefonanbieter oder Versicherungen über das neue Konto des Kunden benachrichtigen. Für den kompletten Vorgang haben beide Institute nach der neuen EU-Richtlinie in Summe 12 Tage Zeit.

Automatisiertes Angebot für Banken

FinTech fino will diesen Vorgang für Banken drastisch vereinfachen: mit einer Kontowechselhilfe, um alle Prozesse und die vollständige Kommunikation reibungslos und vor allem automatisiert umzusetzen. Bereits in der Grundversion, die ohne IT-Integration einsetzbar sei, ermögliche fino den Bankmitarbeitern sowohl eingehende als auch ausgehende Kontowechsel vollständig und digital zu verarbeiten. Die Berater hätten dabei zu jeder Zeit die Fristen und den Bearbeitungsstatus ihrer Kontowechsel im Blick. Fino übernimmt zudem die komplette Interbanken-Kommunikation, so entfällt die aufwändige und fehleranfällige manuelle Bearbeitung eingehender Faxe.

fino digital
fino digital

Unsere Kontowechselhilfe setzt das Zahlungskontengesetz zeitgemäß um. Dank der durchgängigen Digitalisierung laufen die Prozesse automatisch ab und die Bank kann sich voll auf den neuen Kunden konzentrieren.“

Florian Christ, fino CEO und Gründer

Automatisierter Kontowechsel: Erfahrung mit weit über 90 Banken

Dabei könne fino schon auf eine Reihe erfolgreicher Umsetzungen zurückblicken. Das FinTech habe den automatisierten Kontowechsel bereits mit mehr als 90 Banken umgesetzt. Darunter die Commerzbank, BBBank, Consorsbank, PSD-Banken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen.

Informationslogistik: fino setzt im Hintergrund auf Leistungen von Retarus

Im Hintergrund von fino arbeitet der Messaging Services von Retarus. Damit könnten Unternehmen der Finanzbranche ihre Geschäftskommunikation entsprechend den neuen rechtlichen Vorgaben umsetzen und würden von einer schnellen und sicheren Geschäftskommunikation profitieren. Ein System, dass auch fino einsetzt, um seine Kommunikationsprozesse als End-to-End-Prozesse abzubilden und manuelle Prozesse überflüssig zu machen.

In der Praxis: OCR macht Fax-Informationen wieder digital

Der abgebende Zahlungsdienstleister übermittelt die geforderten Umsatzinformationen der letzten dreizehn Monate per Fax an fino digital. Über die Retarus Services werden die Daten dann mithilfe einer leistungsstarken automatischen Texterkennung (OCR-Engine) ausgelesen und in das gewünschte Format konvertiert. Im Anschluss übergibt Retarus automatisiert relevante Informationen samt Originaldokumenten zur weiteren Bearbeitung an fino digital.

Retarus
Retarus

Gemeinsam bieten wir einen kompletten End-to-End-Prozess. Derzeit beobachten wir bei FinTechs eine gesteigerte Nachfrage unserer BaFin-konformen Services. Als globaler Informationslogistiker bietet Retarus integrationsfähige, flexible Services, die eine sichere und effiziente Geschäftskommunikation ohne Medienbrüche ermöglichen und dabei alle regulatorischen Voraussetzungen des Finanzsektors erfüllen.“

Eberhard Rohe, Retarus Director Banking Issurance

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=36776
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 3,60 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

thiele_carl_ludwig_Bundesbank-258
Carl-Ludwig Thiele fordert Banken und Sparkassen auf, giropay zugunsten von paydirekt sterben zu lassen

Carl-Ludwig Thiele, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank, hat gestern zur Zukunft des Zahlungsverkehrs (an der Hochschule der Deutschen Bundesbank) an Banken und Sparkassen appelliert, sich für ein...

Schließen