ANWENDUNG5. November 2021

Digitale Hilfsmittelversorgung – Jetzt holen die Privat-Versicherer auf

HMM

Die Privatversicherer hinken nach wie vor hinter her, wenn es um Digitalisierung und Modernisierung geht – vor allem bei der Hilfsmittelversorgung. adesso und HMM wollen das ändern und eine digitale Versorgungssteuerung mit nahtloser Patienteneinbindung in der PKV-Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung ermöglichen. Die Basis hierfür sei ein Verbund aus IT-Lösungen der beiden Unternehmen.

Für das Projekt erweitere HMM (Website) ihre Hilfsmittelplattform ZHP.X3 nun für die PKV unter dem Namen „AVIDA HiRO”. adesso (Website) wiederum bringe den nötigen Kundenstamm im PKV-Markt mit und will „AVIDA HiRO“ in sein Produktportfolio aufnehmen, um den Integrationsaufwand des digitalen Hilfsmittelversorgungsprozesses in bestehende IT-Kernsysteme möglichst gering zu halten.

Die Lösung ermögliche privaten Krankenversicherern, Prozess- und Leistungskosten im Versicherungsgeschäft zu reduzieren. So werde die vom Gesetzgeber für 2022 geplante elektronische Verordnung (eVO) bereits heute im Rahmen von Pilotprojekten umgesetzt. „AVIDA HiRO“ sei in der Lage, mit dem Start der eVO die dafür benötigten digitalen Prozesse bereitzustellen.

adesso
adesso

Patient Empowerment und schlankere, digitale, weitgehend automatisierte Prozesse bei PKV-Versorgungen sind wichtige Zukunftsthemen in der sich wandelnden Branche. In Verbindung mit den jeweiligen fachlichen und technischen Synergien bildet die Entwicklungspartnerschaft von adesso und HMM ein schlagkräftiges Instrument, um für Versicherer digitale Wettbewerbsvorteile zu heben.“

Stefan Riedel, Vorstandsmitglied bei adesso

Die „AVIDA HiRO“-Lösung soll darüber hinaus Zusatzfunktionalitäten über eine adesso-Versicherten-App ermöglichen. So soll der Versicherte stets in Echtzeit über den Bearbeitungsstand seiner Versorgung informiert und bei Bedarf einbezogen werden. Das gesamte Spektrum der versorgungsbegleitenden Leistungen sei künftig direkt in der App abzurufen. Dies reiche von der Einleitung von Reparaturen über Erstattungsprüfungen, Mehrbedarfsmeldungen, Fallpauschalverlängerungen, Vertragspartnersuche und Rückholaufträgen bis hin zur Delegation ganzer Versorgungsvorgänge, falls sich der Versicherte nicht selbst kümmern kann oder möchte.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/128720
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.