PRODUKTE19. April 2022

Die neue Google Wallet kommt – auch in Deutschland ein Neustart für Google Pay?

9to5 Google / Google

Die Wiederauferstehung der Marke Google Wallet rückt näher. Jetzt hat Google ein Logo gezeigt, das nahelegt, dass die neue Lösung in Form der überarbeiteten Google Wallet bald vorgestellt wird. Unter anderem wurde das Symbol für Google Pay gegen einen Kartenhalter, eine Wallet mit einem Trio von Karten darin, ausgetauscht. Der Schritt zeigt aber auch, dass der Digitalkonzern Google eben nicht so unfehlbar und treffsicher im Timing ist, wie man immer behauptet.

Schon vor einigen Monaten hatte Google angedeutet, dass es bald tiefgreifende Änderungen rund um die diversen Bezahllösungen geben könnte. Das scheint nun näher zu rücken. Wir erinnern uns: Seit 2011 gab es die Google Wallet, die dann in Google Pay aufging. Teile der darauffolgenden Veränderung kamen in Deutschland bisher überhaupt nicht an – und auch Google selbst scheint sich in der Strategie festgefahren zu haben, die augenscheinlich weit mehr sein könnte als ein reines Google Pay. Insofern ist es ein guter Schritt, wenn Google jetzt ein neues Google-Wallet-Logo entwickelt hat, das findige Experten jetzt in einem Quellcode entdeckt haben, wie 9to5Google entdeckt hat.

Erst im November 2020 hatte Google einen Google-Pay-Relaunch mit zwei Hauptanlaufpunkten angekündigt. Geplant war, dass die App ein Ort für Budgetierung, Finanzverfolgung und Deals werden sollte. Außerdem sollten “Plex”-Giro- und Sparkonten mit Co-Branding angeboten werden, die auf eine einfache Verwaltung direkt auf dem Telefon ausgerichtet waren. Doch das Konzept kann auch in den USA als gescheitert angesehen werden, weswegen Google nun offenbar eine „umfassende digitale Wallet“ plant.

Anlehnung an die Anmutung der iPhone-Wallet

Das neue Logo weist wohl nicht zufällig einige Ähnlichkeiten mit dem Wallet-Symbol des iPhones auf – hat Apple also einmal mehr Standards gesetzt. Das neue Symbol passt sehr gut dazu, wie Google Pay zu einer allumfassenden virtuellen Geldbörse werden soll, eine Klammer für die gesamte Finanzbranche, einschließlich der Krypto-Partner. Auch könnte das, was aktuell rund um Tickets und eIDs diskutiert wird, hier Eingang finden.

Google / Bigstock

Natürlich dürfte das neue Symbol auch für die mit Flutter entwickelte App gelten, die nur in den USA, in Indien und Singapur verfügbar ist. Sie bietet eine Reihe neuer Funktionen wie Peer-to-Peer-Zahlungen, den Kauf von Fahrscheinen, das Bezahlen von Parkplätzen und Benzin und vieles mehr. Der Rest der Welt inklusive Deutschland hat bisher die alte, auf NFC-Zahlungen beschränkte Google Pay-Version.

Wenn Google nun dem Vernehmen nach plant, eine umfassende digitale Geldbörse zu launchen, die mehr kann als nur Kreditkarten aufzubewahren und Bankdienstleistungen von Drittanbietern direkt an die Verbraucher zu liefern, dann ist das gerade nach der Pandemie ein Schritt in die richtige Richtung.

Denn selbst in Deutschland hat man inzwischen verstanden, dass analoge Ausweispapiere und Geldkarten in Zeiten, in denen ohnehin jeder sein Smartphone mit sich herumträgt, ein Anachronismus sind. Dennoch zeigt das Marken-hin-und-her auch, dass über die Jahre nicht alles so geradlinig läuft, wie man Google immer nachsagt – und dass der Konzern aus Mountain View nicht immer mit dem Timing richtig liegt, gerade bei einem schwierigen Thema wie Payment nicht immer richtig liegen kann.tw 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/138797
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.