BETRUGSBEKÄMPFUNG17. Sep. 2014

Türkische Bank Garanti deckt 80 Prozent mehr Betrugsattacken auf

Quelle: Turkey GarantiBank
Quelle: Turkey GarantiBank
Die türkische Bank Garanti, die zweitgrößte der Türkei, setzt auf eine Mischung verschiedenster Anwendungen – unter anderem die FICO Falcon Plattform. Damit konnten sie, laut Fico, im Vergleich zu vorher 80 Prozent mehr Kredit- und Debit-Betrugsfälle aufdecken.

Betrugsfälle bei Kredit- und Debitkarten sind in den vergangenen Jahren rasant angestiegen und haben im letzten Jahr einen traurigen, neuen Höhepunkt erreicht. Zuletzt habe sich die Anzahl der Betrugsattacken sogar verdoppelt, sagt Euromonitor International.
Um dem zu begegnen hat die Garanti-Bank die Nutzung des FICO Falcon Fraud Managers ausgeweitet, um zusätzlich zu den Debit- und Kreditkarten auch die Transaktionskanäle für Giro- und Einlagenkonten abzudecken.

Betrugsprävention in der Praxis

Ein Beispiel: Entdeckt die Bank eine verdächtige internationale Kreditkartentransaktion, muss sie mit dem Kunden nicht mehr zwingend in Verbindung treten, wenn sie Informationen zu seinem Aufenthaltsort hat. Wird eine verdächtige Transaktion identifiziert, erstellt Garanti automatisch einen neuen Fall, blockiert die Karte vorübergehend und schickt eine SMS oder eine andere Benachrichtigung an den Kunden – und das alles gleichzeitig. Parallele Aktionen geben den Bankanalysten die Chance, mit dem Kunden schneller in Kontakt zu treten. „Garanti ist die erste Bank in der Türkei, die verschiedene Betrugskontrollen im gleichen Bereich integriert und einen kundenorientierten Ansatz verfolgt“, sagt Behyan Kohay, Senior Vice President für Betrugsbekämpfung bei Garanti. „Unser Ansatz erlaubt es uns, die Auswirkungen von Betrugsbekämpfungskontrollen auf Kunden vorsichtig zu steuern, damit wir sie nicht nur schützen können, sondern uns auch weiterhin gewogen bleiben und damit profitabler für uns werden.“

Quelle: Turkey GarantiBank
Quelle: Turkey GarantiBank
Auch die neuen Vorhersagemodelle für Kredit- und Debitkarten wurden angepasst. Sie enthalten Innovationen wie eine anpassungsfähige Analytik, in der die Modelle aus erfolgreichen Betrugsermittlungen „lernen“. Durch globales Profiling sucht das System nach ungewöhnlichen Mustern – und das nicht nur für individuelle Kartenbesitzer, sondern auch für Geldautomaten und Händler. Garanti kombiniert nun Risikomuster mit nicht-finanziellen Online-Transaktionen wie Telefonnummer- und Adressenänderungen, die auf potenziellen Betrug hinweisen können.

Qualitäts- und Kontrollstandards für 936 Inlandsfilialen

In der Türkei ist die Betrugsbekämpfung eine große Herausforderung, da die Banken relativ wenig Dokumentation fordern, um den Kreditvergabeprozess für Kunden zu vereinfachen. Gleichzeitig erhöhen neue Regulierungen und steigende Kriminalität die Bedeutung von Betrugsprävention. „Die Bankenregulierung und Aufsichtsbehörde fordert türkische Banken dazu auf, strikte Qualitäts- und Kontrollstandards bei ihren Praktiken zur Betrugsermittlung einzuführen“, sagt Kohan. „Dieses Projekt hat Garantis Betrugskontrollen gestärkt, sowohl in Bezug auf technologische Kompetenzen, als auch im Fallmanagement.“ Mit seinem unternehmensweiten Betrugsmanagement erreicht die Bank neben seinem Netz von 936 Inlandsfilialen in der Türkei auch seine sechs Auslandsfilialen in Zypern, Luxemburg und Malta und die drei internationalen Repräsentanzen in London, Düsseldorf und Shanghai.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=3789
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NFC-258
Payment-Lösung per NFC-Sticker – der Zwischenschritt zu echtem Mobile Payment

Klingt nur im ersten Moment wie ein April­scherz: Schreiner PrinTrust bietet Kreditinstituten NFC-Sticker an, die auf die Handy-Rückseite geklebt werden sollen - um "Mobile Payment" zu...

Schließen